Donnerstag, 4. August 2016

Der analoge Teichmann Fahrregler für Glockenankermotore a' la Faulhaber und Maxxon - ein wahrlich exquisites Fahrvergnügen jenseits allem Digitalen






Früher war vieles besser!?
Diesen sehr alten über viele Generationen rührenden Ausspruch hört man gerade wieder vieler Orts der allgemeinen Lage in Deutschland betreffend als ein Synonym einer stetig wachsenden Unzufriedenheit unter der Bevölkerung.

Ich möchte nun nicht über soziologische Probleme sprechen, sondern über einen in seiner Entwicklung schon weit über 30 Jahre alten analogen Fahrregler,  der für mich persönlich noch immer das Non - Plus - Ultra des Fahrens der mit einem Glockenanker ausgerüsteten Triebfahrzeuge im analogen Fahrbetrieb bedeutet.



Mit einem Spiralkabel eines ordinären Festnetz - Telefon zum Anschluß der Betriebsspannung und der Weitergabe zum Gleis hatte ich diesen Regler vor vielen Jahren einmal ausgerüstet, ansonsten ist das gute Stück ohne technische Ausfälle bis dato noch immer in seinem Originalzustand Baujahr 1986 geblieben.

In einem schönen grundsoliden Beitrag über den Teichmann - Regler bei seinem erscheinen am Markt hatte seiner Zeit im Jahr 1986 die Zeitschrift *Eisenbahn Magazin* in einem Testbericht geschrieben.
Diesen Bericht habe ich komplett als Scan im folgenden hier eingestellt, so kann sich der Interessierte an Hand der dargestellten Fakten und Daten selbst ein theoretisches Bild über diesen feinen Regler machen:





Kommentare:

  1. Moin Ingo,
    vielen Dank für diesen Beitrag, habe mich schon lange für den Teichmann Regler interessiert!
    Gibt es den Regler noch zu kaufen wo doch der Herr Teichmann leider vor kurzem verstorben ist?
    Bitte weiter so in Deinem Blog auf diesem Niveau, für mich immer für eine Überraschung gut!!

    LG Lothar Kunze

    AntwortenLöschen
  2. Lutz Starke18 August, 2016

    Hallo,

    eine Bezugsquelle des Fahrregler wenn es sie noch gibt, würde mich auch sehr interessieren.
    Ich besaß schon einmal vor Jahren diesen Regler mit dem ich sehr zufrieden war, aber hatte ihn leider leider im Zuge auf die (hochgelobte?!) Digitalumstellung meiner Loks leichtfertig verkauft, was ich heute sehr bereue!!

    VG Lutz Starke

    AntwortenLöschen
  3. Moin Kollegen,

    den Teichmann Regler soll es laut der Website von Axel Stadelmann in Sömmerda http://www.lokbau-stadelmann.de/Teichmann_Special-Modelle.html (bis ganz nach unten scrollen) noch immer käuflich erwerbbar sein, zumindest eine komplett originaler Nachbau für knapp 120,00 Euro.
    Dazu einfach Axel Stadelmann per Mail kontaktieren, dann kommen die Info's!

    Lothar, danke für "die Blumen" - und bis Mitte Oktober in Hadermersleben.

    LG. Ingo

    AntwortenLöschen