Donnerstag, 17. Mai 2018

Ein Frage zu einem 'unbekannten' Produkt einer Kleinserie




Letzter Tage bekam ich von einem lieben Kollegen eine Mail nebst im Anhang befindliche Bilder mit der Frage, ob ich Wissens bin zur Herkunft der auf dem Modell des abgelichteten Fleischmann SSk 07 Köln befindlichen 'Batterie' von Kalk- oder vielleicht auch mit Karbid gefüllte Kübel.
Jene Bilder hatte sein Schwager vor ein paar Wochen mit seinem Handy gefertigt und leider kann sich der gute Mann partout nicht mehr daran erinnern,  wer der fertigende Meister respektive Anbieter dieser Wagenladung war.

Der Wagen mit dem  Gestell und den 10er Pack Kübeln auf der Ladefläche ist im Güterwagen Band 8 Seite 21 von Stefan Carstens bildlich dokumentiert, es handelt sich dabei um  SSk 07 Köln, Musterblatt IId6a, 65 - 03 - 17 der deutschen Reichsbahn (DR) Epoche III, mit nachträglich angebauter Druckluftbremse und Bremserhaus der Austauschbauart?

Solche Kübel mit Karbidfüllung sind mir noch um 1980 aus dem ehemaligen Chemiekombinat Bitterfeld bekannt, leider kann ich den damaligen Wagentyp, auf dem diese Behälter standen, nicht nennen.
Ich glaube aber noch zu wissen, dass die Kübel befüllt mit Karbid aus Buna Schkopau gekommen sind.

Da ich nun auch nicht sooo sehr über den Markt der vielen Kleinserienanbieter unterrichtet bin, kann ich die mir gestellte Frage zu den Kübeln leider auch nicht korrekt beantworten.

So möchte ich die geneigte Leserschar dieses Beitrages mit der Frage 'belästigen', Wer und Wo jene hier gezeigten Kübel herstellt und zum käuflichen Erwerb anbietet, nebst der Freundlichkeit mir diese Information zu übermitteln.



Die Beladung schaut sehr authentisch aus, nicht nur für den eigenen Wagenpark als sehr interessant zu bewerten.
Im Hintergrund der Abbildung ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Visitenkarte des Anbieter zu erkennen, leider läßt sich diese auch nach vergrößern und bearbeiten des Bildes nicht entziffern.



Im Anblick der Kübel könnte natürlich auch ich auf den Geschmack kommen, mir einen weiteren GFN SSk Köln 07 zu verfeinern und mit jenen Kübeln + feinem Reitz (Messing) Bremserhaus herrichten.
Würde meiner kleinen Sammlung solcher Wagen und hier im Blog ansatzweise diverser Umbauten / Verfeinerungen vor ein paar Jahren gezeigt sicher gut stehen.
Zumal es sich beim Vorbild um einen fast originalen SSk 07 Köln nach pr. Musterblatt IId6a in der DR Epoche III handelt ...

Wer Informationen zu diesem Kleinserien Produkt besitzt, teile diese mir bitte mit!

Kommentare:

  1. Hallo Ingo,

    ich denke es handelt sich um DR-Modell von Thomas Wulkow. Die Mailadresse ist thomas.wulkow@dr-modell.de.
    Seine Visitenkarte habe ich im Bastelkeller, suche ich gern noch raus.

    Viele Grüße aus Dresden
    Ralf

    AntwortenLöschen
  2. Moin lieber Ralf,

    vielen Dank für Deine Information.
    Im übrigen freut es mich sehr, von Dir aus Dresden mal wieder etwas zu hören bzw. zu lesen!!

    Liebe Grüße aus Merzien,

    Ingo

    AntwortenLöschen