Montag, 21. September 2015

BRAWA 's neues Modell des gedeckten Güterwagen Bauart *Oppeln* - mein ganz persönlicher Eindruck







Einige Wochen sind schon wieder ins Land gegangen als BRAWA die schon lange Zeit angekündigte Neuheit des gedeckten Güterwagen der Gattung "Oppeln" im Maßstab 1 : 87 auf den Markt brachte.
Von vielen Kollegen und Schachtelbahnern erwartet, setzten auch sogleich die Diskussionen zum Modell in den einschlägigen Foren ein.
Es wurden an diesen Stellen sogleich schlaue Vergleiche mit ebensolchen langjährig am Markt befindlichen Produkten anderer Hersteller geführt, wobei es schon meiner Meinung nach teilweise groteske Züge annahm, dass berühmte Haar in der Suppe am neuen BRAWA Modell unbedingt finden zu wollen. Nun gut, auch dieses Haar wurde natürlich gefunden, ob es aber wirklich an dem ist dieses Modell und dessen Umsetzung und Qualität zugleich zu diskreditieren, dies nun wieder weiß wohl nur der berühmte Geier.

Ich für meinen Teil habe mir nun auch solch einen *Oppeln* von BRAWA auf die Westentaschen - Module geholt, um es hier einmal in Ruhe eingehend betrachten zu können. Dabei habe ich einige Kleinigkeiten an diesem Wagen gefunden, von denen ich persönlich!!! dem Vorbild gegenüber nicht völlig überzeugt bin.
Es sind aber wirklich nur Kleinigkeiten und Details was dem Modell aber seiner schönen Erscheinung gezollt, absolut nicht in Abrede gestellt werden soll!

So soll dieser Beitrag auch keine Kritik bedeuten, sondern einfach das betrachten eines schönen Modell in den Vordergrund stellen.



Das ist er nun, der *Oppeln* von BRAWA hier in der Ausführung eines Mrs der DR Epoche III gerade ganz frisch aus der Schachtel gekommen.
Ja, und um es gleich vorweg zu nehmen, ich habe auch nach längerem betrachten (fast) keinen der chinesischen Produktion zuzuordnenden Herstellerfehler an diesem Wagen gefunden, schaut man einmal von einzelnen mit Gefühl leicht nach zu justierenden Rangierertritten und anderen Kunststoff - Weichteilen ab, diese aber in den noch folgenden Abbildungen nicht behandelt worden sind! Alles ist hier noch Original aus der Schachtel!



Die erste Kleinigkeit an diesem Wagen welche das positive Gesamtbild zwar nicht trübt aber dennoch als kleiner Fehler vorhanden ist, sind die auf beiden Seiten zwischen den Türen und dem Wagenkasten zu erkennenden weißen Spalten, die aber wirklich nur aus dieser Perspektive zu sehen sind.

Unter dem Fahrzeug ist ein Bremensdreieck etwas schief gebogen, mit einer guten Pinzette sollte es aber kein Problem bei der vorsichtigen Justierung vom Bremsengehänge und Welle geben.



Ein für mich einziges wirkliches Manko an diesem Modell ist das eigentlich bei BRAWA schon bekannte - und kritisierte - viel zu tiefe und dem parallel in Schieflage ansetzen des Bremszylinder etc, dieses Manko auch gleich jenem zB. bei den nun schon einige Jahre am Markt befindlichen G 10 Modellen vorhanden ist.



Der etwas schief angesetzte Verschluß der Achshaltergabel ist im Grunde eher zu vernachlässigen, diesen Zustand erkennt man nur bei einer Makroaufnahme wie jene hier vom Modell.
Ansonsten ist hier alles picobello!




Auch unter dem Wagenboden sind viele der auch beim Vorbild vorhandenen Aggregate der HIK G - P Bremse nebst der Zughakenfeder, der Hauptluftleitung usw. schön umgesetzt, als einziger Wermutstropfen sei hier das nicht vorhanden sein der Luftleitungen zwischen den einzelnen Bremsenbauteilen erwähnt.
Warum man bei BRAWA aber den hier im Bild sichtbaren unteren inneren Längsträger eingeschnitten hat um die beiden Hilfsluftbehälter unter zu bekommen - obwohl diesbezüglich reichlich Platz anderer Art vorhanden wäre - sollte mir wohl schleierhaft bleiben.
Leider ist man bei diesem Modell von der frei beweglichen Art des Lösezuges der Bremse abgegangen, es ist an den Wagen mit jenem "schaukelnden" Detail doch immer ein nettes und vorbildgerechtes Gimmick!



Mächtig eng geht es, natürlich geschuldet der notwendigen installierten Kurzkupplungskulissen, an den Stirnseiten des Modells zu. Um alle Teile auf kleinstem Raum unter zu bringen, hat man das Bauteil der Umlenkhebel der Bremse etwas asynchron der Achsen eingebaut. Das fällt beim betrachten des Wagen auf dem Gleis aber nicht weiter auf!
Hier wäre es wohl einmal sehr interessant zu wissen, wie gerade dieser Bereich von Exact - Train an ihren gerade am Markt veröffentlichten *Oppeln* und *Nordhausen* gelöst worden ist.
Vielleicht werde ich mir demnächst auch noch ein oder zwei Modelle des *Nordhausen* zulegen ...



Alles in allem ist der neue *Oppeln* von BRAWA ein sehr schönes Modell, mit ein paar kleinen Schwächen behaftet aber im Großen und Ganzen dennoch sehr gut gelungen!

Übrigens werde ich mir kein Urteil zu den Bretterwänden an diesem Modell leisten, mit einer Antwort auf die in den einschlägigen Foren immer sehr wichtige zu klärende Frage, ob das Modell nun die exakte Fugenbreite und -Tiefe besitzt oder auch nicht!

Der Grund hierzu: ich weiß es nicht!

Kommentare:

  1. Ralf Kuchenbecker29 Oktober, 2015

    Hallo Ingo,
    obwohl es schon über einen Monat her ist, das Du den Artikel eingestellt hast, so möchte ich dennoch heute darauf antworten. Das könnte ganz kurz ausfallen, denn ich stimme Deiner Meinung voll uns ganz zu. Ein sehr schönes Modell, bei dessen Anblick ich mich immer wieder erfreue. Du erwähnst auch den Nordhausen von Exakt Train. Einen Wagen dieses Hersteller besitze ich seit gestern, Art.-Nr. EX20033 und Wagennummer 06-32-67. Mein Händler wollte 33,95 € von mir, die UVP liegt bei 37,95 €.Ich habe bewusst einen Wagen mit Ofenheizung, also für militärische Zwecke gekauft. Da schwebt mir sowas vor, aber das ist noch nicht spruchreif. Die Idee mit dem eingebauten Ofen finde ich toll, das hat was, hebt sich vom Wettbewerb ab. Aber damit wäre es dann auch alles. Als ich den Wagen dann unter die Lupe genommen habe war die Freude schlichtweg dahin. Ich möchte mal die von mir festgestellten Mängel etwas aufzählen und dazu bemerken, das ich nicht zu den absoluten Nietenzählern gehöre: Puffer und Rangierertritte schief eingeklebt, schief angeklebte Achslager, Stirnwände nicht spaltenfrei eingeklebt, Kleberrückstände an mehreren Stellen, untere Türführungen in grauer Farbe (die gehören da eigentlich garnicht hin, das kann sogar Fleischmann besser), schwergängige KKK in braun, sichtbare Türführungen innen, nicht exakt angeklebte Türaufstiege, das Material der Bremsdreiecke ist zu dick und diese sind nicht exakt eingesetzt, keine leichtläufigkeit - ein Radsatz schleift am Fahrzeugboden. Das sind so die Punkte, welche mir ohne großes Suchen ins Auge gefallen sind. Der Fahrzeugaufbau ist komplett anders als bei Brawa um verscheidene Varianten zu realisieren. Kleber verwendet man beim Zusammenbau gern und reichlich, leider. Eigentlich müsste ich den Wagen jetzt zurück zum Händler tragen. Vielleicht fragst Du jetzt zurecht, warum ich das im Laden nicht gesehen habe. Es war der Laden voll und ich habe mir den Wagen deshalb nicht angesehen. Also prüfen, bevor Du Dir ein oder zwei Nordhausen zulegst. Der Wagen von Brawa, wenn auch ohne Ofen und mit geschlossenen Türen ist um Welten besser.
    Herzliche Grüße aus Dresden
    Ralf
    PS: Fotos kann ich machen und Dir extra senden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Ralf,

      Dein Kommentar erreichte mich bevor mir der Kollege Norman sein leidvollen Nordhausen in Wort und Bild zusandte!! Es ist schon eine sehr große Frechheit was sich hier die Firma mit dem "süffisanten" Namen Exakt - Train geleistet hat!
      Andererseits hatte ich ja schon zur Modellbau Messe in Leipzig 2014 mit dem Herrn Geschäftsführer ein längeres Gespräch geführt ,wobei auch einige Foto's von den beiden Mustermodellen angefertigt wurden und dessen blumige und selbst darstellenden Worte zu den Wagen und der Konstruktion / Entwicklung dieser ich noch immer im Ohr habe. Aus diesen Worten konnte man durchaus resümieren, dass mit diesen beiden Modellen das absolute Kronjuwel der Branche entstehen würde.
      Wenn nicht ein gesunde Skepsis schon seiner Zeit in mir aufstieg, hätte man diese mit Engelszungen verbreiteten Worte durchaus für bare Münze nehmen können.
      Ich werde mir keinen solcher Wagen zulegen, es ist zwar sehr schade denn ob nochmals ein Hersteller mit in bester (Großserien-) Qualität gefertigte Modelle des für die Deutsche Reichsbahn Epoche 3 / 4 wichtigen Nordhausen am Markt erscheinen wird, ist wohl sehr fraglich.

      Lieber Ralf, sehr gern würde ich auch von Deinem Wagen Bilder haben wollen!

      Liebe Grüße nach Dresden,

      Ingo

      Löschen