Freitag, 31. August 2018

Wenig ist zuweilen (doch!) mehr - ein Micro Diorama im Maßstab 1 : 87




Zuweilen bringt es mit sich, dass nicht nur größere Umbaumaßnahmen an Haus und Hof, noch weitere Aktivitäten und Geschehnisse des alltäglichen Leben und Geschäftes ua. auch den eigenen Eisenbahn Modellbau für eine längere Zeit zum völligen erliegen regelrecht zwingen. Da für mich persönlich der Modellbau eine der, wenn auch schönen Nebensächlichkeiten im Leben bedeutet, wird er dennoch nicht die hohe Priorität des täglichen Leben besitzen und demzufolge zurück stehen müssen.

So darf ich auch auf die zum Teil recht munteren Zuschriften einiger Leser und Kollegen in den letzten Wochen mit der (besorgten) Frage zu einer Weiterführung dieses Blog nochmals hier öffentlich antworten, dass es von mir zu keiner Zeit in Erwägung gezogen ist, diesen Blog in Zukunft nicht mehr mit neuen Beiträgen von meinem Arbeitstisch füttern zu wollen!
Es bedarf zur Zeit nur einen gewissen Zeitraum, bis ich wieder voll Tritt gefasst habe, um neue Basteleien in Angriff zu nehmen. Neue Ideen - auch sehr abgefahrene! - meinerseits geistern genügend im Kopf, nur deren praktische Umsetzung wird wohl voraussichtlich eher im Spätherbst diesen Jahres beginnen können.


Heute nun möchte ich hier ohne weiterer Worte noch ein kleines mir persönlich sehr gefälliges Microdiorama im Maßstab 1 : 87 des Kollegen Andreas Rousounelis zeigen, welches wohl nicht zu Unrecht als "Wenig ist zuweilen doch Mehr" bezeichnet werden darf!


Copyright der Aufnahme by Andreas Rousounelis

Copyright der Aufnahme by Andreas Rousounelis

Copyright der Aufnahme by Andreas Rousounelis

Copyright der Aufnahme by Andreas Rousounelis

Kommentare:

  1. Dein vollendeter Modellbau ist immer wieder toll anzusehen. Ein Genuss, zumindest für mich.

    AntwortenLöschen
  2. Toller Modellbau, aber wo nur wenig ist wo das Auge hängen bleibt hätte ich den Kleineisen vom Gleis mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen. Aber vllt bin ich als Purist auch zu anspruchsvoll...... :-)

    Grüße

    Stefan

    AntwortenLöschen