Sonntag, 13. Dezember 2015

Feinste Pflanzen im Maßstab 1 : 87 H0 - die in Neusilberblech geätzten Disteln von Model Scene







In Zeiten in denen es genau diesen an Mangel für das ruhige basteln herrscht, kommen bei mir die vielen nicht minder wichtigen Kleinigkeiten zum Zuge, welche für ein schönes und homogenes Bild der Landschaft auf einer Modellbahn unabdinglich sein dürften.
So habe ich ein kleines Neusilber Ätzblech von der tschechischen Firma Model Scene auf den Arbeitstisch geholt, dieses ein paar wirklich sehr filigran geätzte im Blütenstand des Spätsommer / Frühherbst befindliche Disteln beinhaltet, wobei jene zudem ausgesprochen treffend vom Hersteller farblich behandelt zur Auslieferung kommen.
Diese kleinen Dinger äh Disteln, gilt es nun gut vorzubereiten und an gemäß ihrem Lebensraum in freier Natur gerechten sandigen steinigen Stellen auf dem Westentaschen Modul Nr 1 zu pflanzen.




Das Ergebnis von ca. 20 Minuten basteln ist ein mit sechs derartigen Pflanzen bestückter sandig - lehmiger Untergrund zwischen den Gleisen.
Im Größenvergleich zum Stück CODE 55 Schienenprofil kann man erkennen, wie "unscheinbar" diese Disteln doch eigentlich sind.
Soll sich nun jeder der geneigten Leser selbst ein Bild von diesem Material machen, mir persönlich jedenfalls gefallen die Disteln ganz gut.



Die Disteln links im Bild und die rechts im Bild schon vor einiger Zeit am alten Prellbock verwendeten ebenso schönen Pflanzen der Brennessel in ihren Verpackungen.



Das Ätzblech beinhaltet 15 Pflanzen inklusive ihrem Blätterkranz für den Stamm der Distel knapp über dem Boden anzubringen.




Nachdem die Teile vorsichtig mit einem scharfen Bastelmesser aus der Platine herausgetrennt sind, werden die Blätter mit der Pinzette etwas am Stamm gedreht und gebogen.




Unter Verwendung eines in meinem Fall 0,6 mm Bohrer in ein Bohrklöbchen gespannt werden an den beabsichtigten Standorten ca. 1,0 mm tiefe Löcher angebohrt, in diese dann jeweils ein Tropfen UHU Alleskleber Lösungsmittel mit etwas Aceton zur Fließverbesserung angemischt gegeben und die Pflanze eingeklebt.
Zum Schluß werden die Blätterkränze ebenfalls mit einem kleinen Tropfen des Klebergemisch an den Stamm geschoben - und fertig ist die Botanik




Vielleicht so mein Gedanke sollte ich die Blütenstände mit einem extrem dünn angemischten Washes behandel so der Glanz jener etwas gebrochen wird.
Diesen "Glanz"  erkennt man aber wirklich nur in den Makroaufnahmen der Kamera!



Zum Schluß noch einmal ein Bild von den Brennesseln des Anbieter die meines empfinden nach auch eine gute Figur machen.

Natürlich sind diese schönen Pflanzen vielleicht nur zur Gestaltung im Vordergrund auf Dioramen, Kleinstanlagen, Module etc. schon allein ihres aufgerufenen Preises wegen in geringer Anzahl ökonomisch verwendbar.
Sie zeigen aber eine Plastizität und Feinheit welche am Markt fast nicht weiter erhältlich sind, klammert man einmal die geätzten Farne und Wasserpest von Günther Weimann aus.
Diese werden demnächst ein weiteres Thema hier im Theater sein.



... und da es wie üblich bei mir nicht still und leise im Hintergrund beim schreiben eines Beitrages zugehen kann - zugehen darf, dreht heute mal nicht die Vinylscheibe, sondern die CD des US Bluesbarden Junior Wells mit der Chicago Blues Band und seinem wohl Besten und eines der wohl besten Bluesalben überhaupt "HOODOO MAN BLUES" produziert in nur 2 Tagen beim Label Delmark Records und im Jahre 1965 erstveröffentlicht in absolut erstklassiger Qualität in Klang und Pressung im CD Player Phonosophie Impuls 2 lautstark musizierend ihre Runden.

Eine absolut empfehlenswerte Blues Album!!

Kommentare:

  1. Mensch Ingo Du Spezialist!
    Als wenn man in die Natur schaut!
    Sehr schön!
    Mir gefallen deine Gleisanlagen auch immer sehr gut!
    Gruß Tony

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Tony,

      da danke ich Dir aber recht herzlich für Deinen netten Kommentar!
      Schön einmal wieder etwas von Dir zu hören bzw. zu lesen.
      Bis zum nächsten Mal und dann hoffentlich in einem kürzeren Abstand wie zuletzt ....

      Liebe Grüße
      Ingo

      Löschen