Sonntag, 30. April 2017

Bildbericht der MoBa Ausstellung FERROPOLIS vom 21. - 23. April 2017





Die 2. Modellbahntage in der Stadt aus Eisen FERROPOLIS bei Gräfenhainichen (LSA) am letzten Wochenende wurden in der Reparaturwerkstatt / Schlosserei des ehemaligen Braunkohlen Tagebau Golpa - Nord abgehalten.

Der von mir im Vorab im Vorschau - Beitrag  direkt von der Website FERROPOLIS entnommene und gepostete Eintrittspreis für Erwachsene von 10 Euro hatte sich indes auf 7 Euro etwas relativiert.
Der höhere Betrag resultierte auf ein Gesamtpaket beim Eintrittpreis, wobei die Besichtigung des Außengelände mit den Tagebau Großgeräten, einer Führung etc. im Paket mit inbegriffen war.
Vielleicht sollte der Veranstalter zur nächsten Modellbahn Veranstaltung jene Staffelung des Eintrittpreises auch auf dessen Homepage verständlicher artikulieren.



Auf den Ausstellungsbereichen in zwei Etagen befanden sich diverse Anlagen verschiedener Motive der Spurweiten H0, TT und H0e.
Nebst den Dessauer Modellbahnfreunden mit ihrer großen Segmentanlage der Dessau Wörlitzer Eisenbahn (DWE) platz bedingt leider ohne den Bahnhof Oranienbaum in etwas abgespeckter Version und ihrer im Aufbau befindlichen Jugendanlage in H0e, waren weiterhin die Wittenberger Kollegen  mit ihrer bekannten Segment Anlage der alten Elbeüberquerung in TT nebst einer originellen DDR Nostalgieanlage H0, Kollegen aus Waren / Müritz H0 und Berlin TT nebst Händler in Sachen Modellbahn anwesend.

So sollen nun folgend etwa 60 Bilder von einzelnen Exponaten einen kleinen Überblick dieser Ausstellung zeigen, wobei ich nur wenige Worte über NEUES gebrauchen werde, hatte ich doch schon die meisten der ausgestellten Anlagen in den letzten Jahren zum Teil im mehreren Beiträgen hier im Blog in Wort und Bild vorgestellt.













Die im folgenden zu sehende schöne TT Anlage der alten Elbeüberquerung der Wittenberger Kollegen hatte in der letzten Zeit einige weitere Arbeiten über sich ergehen lassen.
So wurde der Bahndamm zwischen den BÜ 99 und Bü 100 beidseitig mit üppigen Buschwerk versehen, so das der allseits in DDR Zeiten bekannte Bü 100 mit überquerenden F2 (heute B2) in einem sehr vorbildgetreuen Bild zu erkennen ist!
Wer wie ich auch bestens dieses absolute verkehrliche Nadelöhr fast immerwährender Geschlossenheit der Halbschrankenanlage vor den Toren Wittenbergs in den 1970er / 1980er Jahren mit anbei wohl vielen "Nervenkrämpfen" kennt, wird sich beim nun eingestellten Bild nach der Bepflanzung in diese Zeit sicher zurückversetzt wissen!!

Weiterhin wurde dieser Strecke gegenüberliegend die beim Vorbild existente ehemalige "Russenkaserne" in den ersten Anfängen vorerst in Papiermaschee nachgebildet. Leider habe ich durch vieles Gequatsche mit den Kollegen vergessen, diese ersten Bauten in Papier zu fotografieren.

Es ist zu erwarten, dass in den nächsten Jahren sich noch einiges an dieser dem Vorbild sehr getreu nachgebauten digital mit einem PC betriebenen Anlage noch einiges tun wird.













Links im Bild einzelne Fragmente der Eingangs angesprochenen Russenkaserne am südlichen Ufer der Elbe.




Das hat die Welt noch nicht gesehen, ein neuer Standard in der Baugröße 1 : 120 TT und  der Versuch, wenigstens einseitig mit schmalen Radscheiben nach der TT Pur Norm gefertigt zu fahren.

Nein nein, Entwarnung!
Der Radsatz ist als von Sebnitz produzierter Ausschuß zu bewerten und wurde so in einem Wagenmodell eingebaut vom Hersteller geliefert!!!



Der Kommandostand der Anlage.



Dieser Wagen besitzt Radsätze nach RP 25 Norm.



Bei der Bildung der Züge halten sich die Wittenberger Kollegen streng nach den Zuglaufplänen der damaligen Reichsbahn Ära.


Die Jugendanlage der Dessauer Modellbahnfreunde mit Tablet- und RC Steuerung in H0e.






Der W50 wir mittels RC - Mehrkanalsteuerung über die Anlage bewegt.




























Die Dessau Wörlitzer Eisenbahn (DWE) im Modell ist immer wieder einer intensiven Betrachtung wert.



Wie man im Bild sehen kann, haben auch ehemalige Beschäftigte der DR Gleisbaumechanik mit ihrer Grün unterlegten / gekennzeichneten Dienstmütze wahre Freude am Spiel.

Neu in im hier zu sehenden Bahnhof Wörlitz ist der Abzweig der ehemaligen Strecke nach Gorau / Reesen, wofür ...



... hier rechts die neue DKW eingebaut worden ist.
So läßt sich wohl eine Erweiterung der Anlage mit jener weiterführenden Strecke erwarten?


















Alles in allem war es an der Besucherzahl gemessen wohl eine gelungene Ausstellung.
Wenn man nach meiner ureigenen Meinung zB. den Händlern nicht allzu viel Platz genau in der Mitte, ergo im Mittelpunkt gönnen und diese vielleicht in die erste Etage evaluieren würde, wäre die Aufstellung der eigentlichen Anlagen - und darum geht es doch wohl bei einer Modellbahn Ausstellung zum Ersten -  wohl noch etwas harmonischer zu gestalten.

Kommentare:

  1. Vielen Dank Ingo für Deine Mühe und Korrektur, Du weißt schon ...

    VG. Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Klar doch, Christian.
      Hatte ich doch zugesagt!

      Gruß Ingo

      Löschen