Dienstag, 11. April 2017

Steuerungen an Dampfloks schnell realistisch patiniert - AK interaktive





Es sollte nur ein lockerer Versuch werden, ergo eine kleine Spinnerei - das anpinseln der kompletten Steuerungsteile auf der rechten Seite des weitgehend originalen Fleischmann Fahrwerk von der BR 89.0 stammend nebst dem aufgesetzten Gehäusebausatz einer Krupp Hannibal von Makette so zu einer Dampflok BR 89 6601 DR  mutiert, mittels einem sehr speziellen Farbgemisch.

Da das Fahrwerk demnächst gegen ein selbiges zweites Fahrwerk mit Faulhaber und neuem H0fine Radsatz nebst weiteren Verfeinerungen ua. an den Dampfzylindern und Pufferbohlen dem Original angeglichen ausgestattet werden wird, habe ich mich zu folgender Missetat ohne dabei die Steuerung vom Fahrwerk zu trennen verleiten lassen.



Das Ergebnis meiner Malerei, der Versuch einer betriebsgerechten Patina der Steuerung an einer ehemaligen als Einzelgänger betriebenen "Sechstausender" der Deutschen Reichsbahn (DR).
Das Modell selbst ist nicht unter meinen Händen entstanden, die Aufbauten aus dem besagten Makette Bausatz erstellt, hat ein lieber Kollege sich für seine im Modell sehr bekannte Kleinbahn vor ein paar Jahren gefertigt.
Ich für mein Teil war dann so frivol, ihm das gute Stück abzuschwatzen, respektive seriös käuflich von ihm zu erwerben.

(Es waren ja auch lange Verhandlungen, mein lieber S. ! - nochmals Danke!) 



Stellt sich doch wohl nun die Frage, mit welchem eingangs erwähnten speziellen Farbgemisch ich die Stangen  / Steuerung bepinselt habe ...




... ganz einfach mit diesem Produkt von AK interaktive.
Das als Motorschmutz vorgesehene Farbgemisch von AK hatte ich auf der Ebay - Seite von Bergswerk / Marco Berg entdeckt und dachte mir, dass es wohl ganz gut und schnell ausführbar auch für diesen heute beschriebenen Zweck brauchbar sein müßte.



So habe ich ganz furchtlos nach der wiederum extrem schnellen Lieferung vom Marco zum Pinsel gegriffen und darauf los gemalt.
Nicht nur die Steuerung hat ihren schnellen Anstrich nach einem kurzen reinigen der vernickelten Teile mit Azeton erhalten, sondern es wurden auch gleich die Räder mit einbezogen.

Im Bild ist der noch nicht völlig abgetrocknete Zustand zu sehen, auch sollte später ein wenig Detailarbeit mittels weiteren Fartönen folgen. Im Grund war aber allein meine Absicht zu schauen, ob dieses "082 Engine Grimme" von AK interaktive für diesen hier in ca. 10 Minuten ausgeführten Job grundlegend verwendbar ist.

Ob es nun an dem auch ist, davon kann sich der geneigte Leser selbst ein Bild machen.



Die bekannt im feinsten Nickelglanze strahlende Originalsteuerung auf der linken Seite des Modells.

Mein Resümee der kleinen Spinnerei ist im Grunde ein treffend erreichtes Farbschema nebst Verschmutzungen durch Öl gebundenem Dreck / Staub so auch beim Vorbild realistisch zu finden, auf den Stangen und der Steuerung einer im Betriebseinsatz befindlichen und nicht mehr sorgfältig gepflegten Dampflokomotive. 

Jetzt im abgetrocknetem Zustand hält die Farbe von AK sehr gut auf dem Nickel, auch ist keine Verklebung der beweglichen Teile spürbar! 
Beim nächsten Versuch werde ich die Steuerung im Vorab brünieren, mal sehen wie sich diese Variante dann als Grundierung mit der Farbe ausmacht.
Ich habe ja noch die zweite Seite der Steuerung zum "spinnen" ...
Weitere Informationen zum besagten Gehäusebausatz von Makette für eine Industrielok Krupp Hannibal nebst einigen Modellfotografien in Wort und Bild, hatte ich in einem Beitrag im März 2015 hier im Blog veröffentlicht.




Kommentare:

  1. Andreas M.17 April, 2017

    Hallo Ingo, dass ist ein guter Tip. Habe mir gleich das Gläschen von AK, Pinsel und alte Piko 55 zur Brust genommen und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wie du erwähntest stehen nach der Trocknungszeit noch einige Feinarbeiten an, aber auch so blank schaut die alte 55er schon ganz anders aus, richtig "Dampflok-mäßig"!
    Ganz toller Ratschlag, vielen Dank!
    Bin auf weiteres von dir gespannt.

    Grüße Andreas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Andreas,

      immer wieder gern!
      Wichtig an der ganzen Sache ist das vorherige entfetten der Steuerung mit Azeton. Meine Arbeit ist nun schon ca. 3 Wochen alt und hält auch beim vorsichtigen berühren wieder erwarten sehr gut auf dem vernickelten Blech.
      Die Lok ist in diesem Zustand am letzten Wochenende zur Probe ein paar Stunden auf einer sehr langen ca. 30 Meter messenden Segmentanlage durchgängig im Betrieb gewesen und es haben sich absolut keine Abnutzungen der AK Enamel Farbe - auch an den Niete - eingestellt!
      Bin voll zufrieden mit der kleinen Spinnerei!
      Normaler Weise hatte ich für diesen Job immer mit Ölfarben gearbeitet, aber auch mit diesem AK interaktive Produkt läßt sich in sehr kurzer Zeit ein durchaus zufrieden stellendes Ergebnis erreichen.
      Demnächst kommen noch die Feinarbeiten dran, dann weiteres in Wort und Bild hier im Blog!
      Du darfst weiterhin gespannt sein.

      Danke für Deine Wortmeldung und liebe Grüße aus Merzien,

      Ingo

      Löschen