Dienstag, 29. Mai 2012

Winfried Schmitz - Essers maßstäblich erstelltes Proto : 87 Gleis nach Oberbau K - und mein großer Respekt vor dieser Tat



In der Schweizer Modell - Eisenbahnzeitschrift Loki Ausgabe 9 / 2011 und 2 / 2012 ist es von Winfried Schmitz - Esser eingehend und sehr schön nachvollziehbar beschrieben worden - sein selbst entwickeltes "bis an die Grenzen technisch und prozeduraler Machbarkeit" reichendes K 87 Gleis für Proto : 87.
Nun, man kennt die Schienenstühlchen aus Messingguß der Reichsbahnbauart K von Weinert und die etwas später erschienenen Rippenplatten Rp 16 / 17 aus dem Bahnsinn Shop von Willy Kosak, aber beide haben eines gemein - der für solch ein Gleis zu gebrauchende Schienenfuß in seiner Breite ist nicht variabel.
Anders beim K 87 Oberbau für Proto : 87 von Winfried Schmitz - Esser, wo eine gewisse Variabilität zur Verwendung von unterschiedlich breiten Profilfüßen  gegeben ist!

Der Aufbau der Unterlagsplatte oder Bodenplatte des Kleineisens ist geteilt, was unter anderem bezwecken soll,  flexibel bei der Verwendung von verschiedenen Abmessungen Schienenprofilen zu sein, denn jedes Schienenprofil, ob Code 55, Code 60 oder Code 70 hat eine untereinander variierende Breite der Füße des Profil.
Maßstäblich in Proto : 87 gesehen würde bei der Nachbildung eines Gleises nach Oberbau K mit S 49 Profil ein solches in der Größe Code 60 maßstäblich dem Vorbild sehr viel näher kommen als sein Pedant nach Norm Code 70.
Wird aber zB. in den Oberbau K Rippenplatten Rp 16 / 17aus dem Bahnsinn Shop ein Profil nach Code 60 Norm - wobei sich das Märklin Spur Z Profil annähernd dem Maßstab für S 49 bestens eignet - eingeschoben, würde es beim maßstäblichen Gleisbau am "größeren Spiel" des Schienenfußes in der Rippenplatte scheitern.
Ich kann und möchte jetzt nicht im Detail auf Herrn Schmitz - Esser's K 87 und dessen Vorzüge eingehen, zum einen bin ich noch weit entfernt von dieser Materie, nur so viel kann ich sagen, dass ich persönlich hellauf begeistert und überzeugt von diesem wunderschönen und maßstäblichen Gleis bin!
Ich verweise dabei bei Interesse der Leserschaft an diesem Thema auf die oben genannten Ausgaben der Loki - Zeitschrift. In diesen Heften ist alles wissenswerte bis ins kleinste Detail rund um dieses Gleis beschrieben und in vielen vorzüglichen Abbildungen meisterhaft dargestellt, so dass die allermeisten Fragen zu diesem K 87 Oberbau erschöpfend beantwortet werden dürften!
Ich selbst habe nun von diesen Teilen eine Probe dankend erhalten und möchte einmal versuchen, diese in der nächsten Zeit und bei dringend nötigem Vorhandensein ruhiger Stunden zu einem wunderschönen Gleis werden zu lassen.
Ich hoffe, es wird mir auch gelingen.




Ein Stück des Gleises von Winfried Schmitz - Esser gefertigt und in der Loki vorgestellt, mit den von ihm entwickelten und zusammen mit Herrn Pfennig von D.I.T. - Modell hergestellten maßstäblichen Bauteilen für den Oberbau K.
Deutlich kann man im Bild erkennen, dass an diesem Gleis noch nicht alle Klemmplatten mit den Klemmschrauben gesetzt wurden, so dass zum Teil die Bodenplatten ersichtlich sind.
Diese geteilten Platten sind auf jeder Seite der Schiene mit je zwei "Tirefonds" - das sind Schienennägel mit dem nachgebildeten Kopf einer "Schienenschraube" vom Club Proto : 87 in Frankreich - in den Schwellen befestigt.
Voula' - exakt nach Vorbild!




Die von Winfried Schmitz - Esser für dieses Gleis des Oberbau K entwickelten Bauteile und hinzu gezogenen Fremdfabrikate im einzelnen:
Der grüne Pfeil zeigt die geteilten Bodenplatten im Ätzrahmen auf, welche aus einseitig angeätzten 0,2 mm starkem Messing bestehen,
der blaue Pfeil zeigt die Klemmplatten samt den Muttern und Schrauben,
und der rote Pfeil die "Tirefonds", Schienennägel mit dem Kopf einer Schraube und sind beim französischen Proto : 87 Club erhältlich.
Der zu sehende Bohrer besitzt um den Größenvergleich deutlich zu machen, einen Durchmesser von 0,3 mm!


Ein Stück unter der Hand Winfried Schmitz - Esser's komplett fertig gestelltem Gleis.
Nur so kann und muß ein Gleis nach Oberbau K in Proto : 87 / H0 Pur aussehen!
Natürlich bereitet es eine sicherlich immense Arbeit, nach dieser Methode ein paar Zentimeter Gleis zu erstellen.
Das Ergebnis dieser Aktion ist aber ein sehr schönes und Maßstäblich exaktes Gleis nach Oberbau K zu einem dafür adäquaten Preis, diesen einzuhalten bei der Entwicklung eine der geforderten Prioritäten besaß und welches sich zB. zum ersten vorzüglich als "Fotografiergleis" verwenden liese.
Oder zum zweiten ein schönes "altes" Nebengleis im Bahnhof ...
Man wird zu gegebener Zeit zu berichten wissen.

Kommentare:

  1. Sehr interessant....
    Wo kann man diese Teile bekommen oder fertigen lassen?

    FG

    Frank

    AntwortenLöschen
  2. Moin Frank,

    vielen Dank der Nachfrage.

    Die aus Messing geätzten und gegossenen Teile für den Oberbau K von Winfried Schmitz - Esser sind mit Klaus Dieter Pfennig von D.I.T. - Modell hergestellt worden.
    Leider sind diese auf der HP von D.I.T. - Modell nicht aufgeführt, bei einem direkten Kontakt mit Klaus - Dieter Pfennig am besten per Telefon ist aber mehr darüber zu erfahren!

    Bei den Tirrefonds - die Nachbildungen der Schrauben für die Platten - scheint es im Moment aber wohl ein kleines Problem zu geben. Diese Tirrefonds waren noch vor ein paar Monaten bei dem französischen Anbieter für Proto:87 und Proto 1:43,5 auf dessen Website http://www.decapod.fr/boutique/index.php?route=common/home gelistet.
    Zur Zeit sind aber leider nur Tirrefonds für den Maßstab 1 : 43,5 bei Decapond zu haben.
    Ich werde mich in den nächsten Tagen erkundigen auf welcher Weise diese Tirreponds im Maßstab 1 : 87 erhältlich sind.
    Im übrigen Waren diese Dinger verpackt zu 1000 Stück unter 20,00 Euro zu haben, wobei man die Tirrefonds auch für andere Stellen ausser dem direkten Oberbau K einsetzen kann.
    Ich denke, dass auch der Winfried eine Lösung "des Problem" der Beschaffung bereit hält.

    LG. Ingo

    AntwortenLöschen