Samstag, 22. Februar 2014

Eine Biege - Lehre aus geätztem Stahlblech zum herstellen von maßhaltigen Griffstangen für die Modelle - preiswert und gut!







Seit geraumer Zeit benutze ich zum biegen von maßhaltigen Griffstangen für meine Fahrzeuge, - Lokomotiven, Wagen und anderes, - aber auch zur Herstellung von abgekanteten Drähten anderer Anwendungen eine recht simple aber dennoch sehr schnell und effektiv zu Handhabende Lehre zum biegen und exakt rechtwinkligen abkanten von NE - Drähten zB. aus den Materialien Neusilber, Messing und Bronze bestehend bis maximal 0,4 mm Durchmesser.
Meine sehr guten Erfahrungen mit diesem kleinen Werkzeug möchte ich nun hier weiter geben.

Diese Lehre aus geätztem Stahlblech bestehend, wird von der www.digitalzentrale.de hergestellt und zB. auch im H0fine - Shop für 5,00 Euro das Stück vertrieben.

Mit dieser Lehre nun lassen sich zB. Griffe in den Maßen von 2,0 mm bis 19,5 mm Länge in 0,25 mm Schritten steigend schnell und Problemlos exakt biegen. Da diese Lehre aus Stahlblech gefertigt bzw. geätzt ist, dürfte auch bei vielen Anwendungen keinerlei Abnutzungserscheinungen oder Maßabweichungen bei pfleglicher Behandlung am Werkzeug auftreten, solange man natürlich keine Stahldrähte damit zu biegen versucht, denn für Stahldrähte ist dieses Werkzeug wohl eher nicht geeignet.
Meine in Anwendung befindliche Lehre zeigt nach relativ vielen "Biegevorgängen" noch keinerlei Verschleiß auf.



Diese im Bild zu erkennenden Wagengriffe am momentan im Umbau / Verfeinerung befindlichen Ommu 33 Gattungsbezirk Villach von Liliput sind gerade mit dieser Lehre auf Maß gebogen / abgekantet und angebaut worden.
Das Material des im Vordergrund zu sehenden langen Griff besteht übrigens aus 0,3 mm Bronzedraht, dieses Material läßt sich für jene Anwendung hervorragend be- und verarbeiten, worauf ich nun in Zukunft von der Verarbeitung von Neusilber- und Messingdrähten zu Griffen etc. etwas Abstand nehmen werde und mich auf diesen Bronzedraht konzentriere!

Vom derzeitigen Umbau dieses Wagenkasten und später folgend dem Fahrwerk unter zur Hilfenahme von Bauteilen eines auf dieses Fahrzeug zugeschnittenen Ätzblech vom AW Lingen Jochen Leisner werde ich demnächst ausführlich hier im Blog berichten.


Viel braucht wohl zum eigentlichen Vorgang des biegen von Drähten mittels dieser Lehre in Passgenau gefertigte Griffe nicht gesagt zu werden.
Der Draht wird mit einer Zange oder geeigneten Pinzette an einem Ende rechtwinklig gebogen, dann in die Bohrung der gewünschten Länge gesteckt und mittels Zange / Pinzette auf der gegenüber liegenden "gezahnten" Seite wieder rechtwinklig umgebogen - und fertig ist das gute Stück!
Ein wenig Übung und es gelingt jedem Passgenaue Griffe zu fertigen - garantiert!

Ich selbst bin sehr zufrieden ob der einfachen Handhabe dieser Lehre beim fertigen von Griffstangen usw. für meine Modelle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen