Sonntag, 9. Februar 2014

Eine Metall - Schnellbrünierung die auch wirklich diesen Namen verdient







In der letzten Woche bei einem Besuch des Jagdausstatter meines langjährigen Vertrauens habe ich mir ein neues Fläschchen Schnellbrünierung für Schußwaffen geleistet.
Diese auch als Kaltbrünierung bezeichnete Chemiekalie von der Firma Ballistol ist zur Pflege für Schußwaffen etc. gedacht, um diese nach längerem Gebrauch wieder in einen ordentlichen Zustand zu bringen. Gerade die Läufe und Schlösser aus Stahl sollten in einem gewissen Turnus mit dieser Flüssigkeit behandelt werden, gibt sie ihnen doch ihre schöne schwarze ursprüngliche Optik wieder.
Gerade in der hier vor Ort in letzter Zeit stark zunehmenden Situation einer regelrechten Waschbär - Invasion ist wieder mehr Pflege "am Gerät" angesagt.

Warum ich nun dies schreibe?
Dieses Mittelchen läßt sich nicht nur für Stahl und andere magnetische (Eisen-) Materialien verwenden, nein es ist auch ein vorzügliches Mittel um Messing, Neussilber usw. damit zu brünieren. So ist diese Schnellbrünierung auch für den Modellbau, solange der Chromgehalt der zu behandelnden Materialien nicht 3 % übersteigt, bestens geeignet und verwendbar!



Ein Fläschchen mit 50 ml Inhalt zum Preis von ca. 12 Euro reicht nach meinen Erfahrungen für den Modellbau viele Jahre und für diesen Preis ist das Mittel seiner hervorragenden Qualität wegen wieder sehr preiswert!
Im folgenden nun zur Anwendung dieser Brünierung / Schnellbeize:


Die Anwendung ist denkbar einfach und sehr genau auf dem Etikett des Fläschchen beschrieben.
Das zu brünierende Material wird gesäubert und mit Atzeton im letzten Arbeitsgang entfettet. Danach wird entweder das zu brünierende Werkstück einfach in die Flüssigkeit getaucht oder aber mit einem Pinsel eingestrichen. Empfohlen wird dann laut Herstellerbeschreibung die Brünierung ca. 3 Minuten in das zu bearbeitende Material einwirken zu lassen.
Diese Zeit ist für Stahl auch völlig ausreichend, für Nichtmetalle wie Messing und Neusilber lasse ich nach meiner Erfahrung eine Einwirkzeit von ca. 5 - 6 Minuten zu, danach wird das Werkstück unter fliessendem Wasser abgespült und nicht abgetrocknet bzw. berührt!!
Nun läßt man das brünierte Teil ca. 12 Stunden liegen, wobei sich die Brünierung im Werkstück stabilisiert und aller bestens festigt.
Sollte man nach dem abspülen mit Wasser, was die Einwirkzeit der Chemikalie in das Material beendet, noch ein Makel  der beabsichtigten Brünierung feststellen, sollte gleich im Anschluß nach der kompletten Trocknung des Material nochmals brüniert werden. Solch ein Makel kommt aber sehr selten vor, bei Teilen welche zum Beispiel eine sehr raue Oberfläche aufweisen ist dies aber durchaus denkbar.
Nach den genannten mindestens 12 Stunden Liegezeit ist die Brünierung sehr fest und nur mechanisch wieder entfernbar!



Das Ergebnis ist eine schöne und matte schwarzbraune Färbung der Oberfläche des zu behandelnden Werkstück.
Diese Schnellbrünierung von Ballistol ist sehr empfehlenswert, ist sie doch voll "NE Metall" - Brünierungs - tauglich, sehr haltbar in ihrer Konsistenz und bringt eine schöne tiefe schwarzbraune Färbung auf.

Aber Vorsicht:

Diese Chemikalie ist natürlich Gesundheitsschädlich, wird sie nicht unter Beachtung der allgemeinen Arbeitsschutz - Forderungen bei der Verarbeitung verwendet!

Kommentare:

  1. Stefan Seim09 Februar, 2014

    Hallo Ingo
    Danke für diesen Tip, ich werde sie mir auch mal besorgen.

    Schönen Sonntag

    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Moin Stefan,

    immer wieder gern!
    Das Zeugs ist wirklich sehr gut, hatte bis vor kurzem noch eine Brünierung aus "alten NVA Beständen" vorrätig, welche aber nur auf Stahl / Eisen sehr gut funktionierte und bei NE Metallen keine Reaktion bzw. ordentliche "Schwärzung" zeigte. War halt nur für ihren Zweck geeignet!
    Nun das neue beschriebene "Wässerchen" besorgt, einfach mal das im Bild zu sehende Stück Schiene mit Stühlchen "nebenbei" eingetaucht und siehe da - wunderbar ...

    Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Sonntag

    Ingo

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ingo,

    danke für den Tip. Hab mir die Brünierung gerade bei Amazon gekauft.

    Anton (96022)

    AntwortenLöschen