Mittwoch, 15. April 2015

Ein Mikro - Diorama zum Thema "der Weichenbau" mit dem Mittelteil einer Weiche im H0 Pur Standard erstellt, ist der Wunsch eines Freundes







Ein lieber Freund fragte mich schon vor einiger Zeit, ob ich ihm den Wunsch des Bau eines kleinen Mikro - Diorama erfüllen könnte, welches er dann auf seinem mit einer Weinert mein Gleis Weiche EW 190 - 1 :9 ausgestatteten Modul integrieren möchte.
Nun, ein Mikro - Diorama ist ja eigentlich ziemlich schnell erstellt, dachte ich dabei bei der Eröffnung seiner Bitte im Gespräch, aber beim weiteren Erörterungen zum Thema und den geforderten Details als Inhalt seines Wunsches wurde ich dann wohl doch "etwas blaß" um die Nase.

Auf einer Fläche von ca. 10 cm x 10 cm soll so sein Wunsch, eine kleine mit einer Preiser Gleisbautruppe realistische Gleisbauszene entstehen, mit dem Mittelpunkt eines mit dem Herzstück und beiden Radlenkern aufgebauten einzelnen Mittelteil / Herzstückteil einer Weiche S 49 EW 190 - 1 :9 Oberbau K von Doppelschwelle zu Doppelschwelle nach DR -Bauart komplett mit allem drum und dran im H0pur Standard erstellt!!

Er selbst betreibt ein wenig Modellbahn mit zumeist RP 25 / 110 Radsätzen, ein paar wenige Wagen auch mit RP 25 / 88fine auf seinen drei kleinen mit Weinert Gleis- und Weichenmaterial und ohne konkretem Vorbild im Aufbau befindlichen Modulen, er wird sicher auch nie auf den H0pur Standard umsteigen, möchte aber dennoch wie er sagt solch ein schönes Kleinod eines maßstäblichen Weichenmittelteiles wenn auch nur als "Baustelle" für einen Gleisbautrupp besitzen.

Das soll im Klartext heißen, dass dieses Mittelteil einer Weiche gemäß dem nebenstehendem Bildchen mit allen Details als da wären sämtliche H0pur Schienenstühlchen aus Messingfeinguß, den kompletten Futterstücken für Herzstück und Radlenker, die kompletten Verschraubungen auch an den auf den beiden Doppelschwellen zu liegenden Schienenstößen nebst Laschen nebst dem Aufbau des Ganzen auf Echtholzschwellen erfolgen soll.
So sollen sämtliche Weichenschrauben SW 0,5 gemäß dem Vorbild ebenso mit vorher dementsprechend gesetzten Bohrungen in die Schienen nachgebildet sowie auch die Laschen mit solchen versehen werden.
Das bedeutet Arbeit, viel Arbeit!!

Vom Bau einer kompletten H0pur Weiche hatte ich schon vor ein paar Jahren hier im Blog in vielen Beiträgen zum Teil äußerst detailliert in Wort und Bild berichtet!



Einige Bauteile und etwas Lindenholz für die Schwellen habe ich in meinem Fundus für eine solche gewünschte Aktion noch zur Verfügung und könnte sie beisteuern, ein paar weitere wie Weichenschrauben SW 0,5 geätzte Schienenlaschen, geätzte Futterstücke für das Herzstück usw müßten zudem im Bahnsinn - Shop neu geordert werden.

Dies ist natürlich auch eine Frage der Kosten für solch ein gewünschtes "Kleinod" die nicht unerheblich sein werden, darüber muß nun bevor die Sache beginnen sollte noch ausführlich gesprochen werden!
Schlecht ist diese Idee einer kleinen Weichenbaustelle mit allem drum und dran auf einem Mikro - Diorama erstellt aber nicht! Es wäre schon interessant für mich diesen Job, vorausgesetzt bei vorhandener Zeit auszuführen, bleibe ich doch damit auch in Übung für das demnächst beginnende und hier im Blog angesprochene Projekt meines Bruder in H0pur!
Mal sehen, wie sich die Sache nun weiter entwickelt.




... und da es wie üblich bei mir nicht still und leise im Hintergrund beim schreiben dieses Beitrages zugeht - zugehen darf, drehte heute die Kristallklar mit einer ungeheuer scharfen Dynamik produzierte Vinylscheibe des Piano - Blueser Memphis Slim ""all kinds of blues"" Prestige / Bluesville 1962 auf dem Plattenteller eines Linn Sondek LP 12 / Akito /  Shelter 501 MK II musizierend ihre Runden.

Kommentare:

  1. Schienenbieger16 April, 2015

    Hallo Ingo,

    es sieht soweit ganz toll aus, aber der lange Radlenker lässt eher auf eine DB bzw DRG Weiche schließen. Zumindestens wenn es eine 190, 1:9 DR (Ost) sein soll.

    LG Schienenbieger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin mein lieber Schienen"ver"bieger,

      wo Du recht hast, da hast Du Recht!

      In dem Bild sind Radlenker mit 4,6 m Vorbildmaß eingebaut was natürlich nicht zu einer 190er der DR paßt, sondern in diesem Fall zu einer EW 190 - 1 : 9 der DB nach Musterblatt 1954!
      Vorgesehen für das kleine Projekt sind aber solche mit 3,2 m Vorbildlänge. Das kannst Du auch sehr gut im Bild oben auf der mittleren Verpackung handschriftlich deklariert sehen, aus dem Inhalt in geätzter Ausführung sollen einmal die Futterstücke für eben solche DR Radlenker 3,2 m entstehen, wobei der unter dieser Tüte liegende ein solcher gefräster Radlenker 3,2 darstellt.

      Mein lieber Schienenbieger, schön mal wieder von Dir gehört bzw gelesen zu haben, in Kürze kommt hier im Blog eine Vorbild - Weiche der DR, wo ich nicht recht weiß was dass für ein Teil respektive deren genaue Bezeichnung ist.

      LG Ingo

      Löschen
  2. Schienenbieger18 April, 2015

    Hallo Ingo,

    schade ich lag etwas daneben, heimlich habe ich gedacht das es der Zeitraum 1940-1950 ist. Ja wie Blind von mir auf diese Tüte in der Mitte hab ich garnicht geachtet.
    Ich hab noch zwei Radlenker auf Lager, falls dir die Bauteile ausgehen:-)

    LG
    Schienenbieger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin mein lieber Schienenbieger,

      ich habe doch von Dir gelernt!
      Das Thema Radlenker und deren Länge bei der DR hatten wir beide doch schon einmal. Finde aber Deinen Gedanken um 1950 mal gar nicht schlecht und abwegig. Könnte man später einmal darauf zurück kommen!
      Im übrigen möchte ich mich bei Dir für Deinen Vorschlag, mir zwei Radlenker aus Deinem Fundus zu überlassen bedanken, ich fürchte aber für diese Teile wird der Oberbau auf diesem Mikro - Diorama "etwas zu leicht" ausgeführt sein.

      Liebe Grüße

      Ingo

      Löschen