Donnerstag, 15. Februar 2018

Schmal- und Regelspuriges im Modell aus der Oschatzer Bahnhofstraße





Zum Abschluß meines ersten Bauabschnittes zur Erstellung des Mehrschienengleis inklusive der Ausfädelung gemäß einem ehemaligen Vorbild in der Oschatzer Bahnhofstraße, sind heute schnell Bilder vom momentanen Zustand entstanden. Die Länge des in Arbeit befindlichen Schienenstranges erstreckt sich auf gut einen Meter, wobei dieser noch nicht fertig gestellt ist!

In der kommenden Zeit möchte ich mich zum einen um diverse Kleinigkeiten wie den kompletten Selbstbau der 10 Stück verschiedener Radlenker und den Straßenbau parallel zum Gleis kümmern, aber auch zwei meiner doch so vielen anderen unvollendeten Projekte sollen etwas weiter geführt werden.
Zusätzlich gebraucht es noch ein feines Modell des so prägnant weit vom Gleis stehenden Schmalmast - Formhauptsignal ...

... und der Bau meiner ersten sächsischen Schmalspur Lokomotive Bauart Meyer aus einem Bausatz von Bemo und das alles auch noch Fahrbereit, steht nun zusätzlich auf meinem Plan bzw. liegt auf meinem Tisch.

Einen Gruß an den Schkeuditzer Sven, vielleicht schaffe ich es ja wirklich mit dem Projekt *Oschatz Bahnhofstraße* bis zum Winterfest 2019 in den "Gröbsten Zügen", so wenn auch sicher noch nicht  vollendet.



Nicht im besten Licht aber doch schon etwas erkennbar, liegen hier die ersten Gleise vor mir.

Die Straße parallel dem Gleiskörper so beim Vorbild bis ca. 1975?? ohne Asphaltbelag anzutreffen, möchte ich dementsprechend nachbilden.
Dabei ist zu berücksichtigen, dass ein Stück 750mm Schmalspurgleis vom Abbau der Strecke nach Strehla noch seiner Zeit komplett im Bogen als Übergang im Straßenplanum zu finden war.
Jenes Stück Gleis wurde erst beim sanieren der Bahnhofstrasse in den siebzigern in diesem Bereich entfernt.
Vielleicht könnte mir ein unterrichteter Leser dieser Zeilen ein paar Informationen und Daten in Sachen Straßensanierung jenes Abschnittes der Bahnhofstraße zu Zeiten der DDR mitteilen.

Folgen nun noch zwei weitere der etwas zu dunkel gewordenen Bilder von der Baustelle. Mehr Bilder möchte ich in dieser recht bescheidenen Qualität der werten Leserschaft nicht zumuten!




Kommentare:

  1. Hallo Ingo,
    so langsam steigt bei mir die Hoffnung, Dich doch noch zum "wahren Glauben", respektive der Schmalspur zu bekehren:)
    Viel Spaß beim Bau der sä.IVK. Die Lok sollte ja keine Probleme bereiten. Du wirst viel Freude mit dem BS haben, ist sehr einfach zu bauen. Die obligaten Zurüstteile hast Du schon geordert? (Dachluken, Achslagerblenden hinten, Einheitslaternen). Ansonsten freue ich mich immer wieder über die Fortschritte der Ausfädelung hier im Blog.

    es grüßt herzlich
    Norman, der sich grade in Lahnstein bei den Modellbahntagen herumtreibt.

    AntwortenLöschen
  2. Moin Norman mein Schmalspur - GURU,

    Du gibst Dir auf jeden Fall große Mühe mich zu bekehren ...

    Ich beantworte erst heute Deinen Kommentar, da ich Dich in Lahnstein inklusive der Heimfahrt - Nachwehen mit meiner Antwort in Ruhe lassen wollte.
    Nun Spaß bei Seite!

    Die scheinbar kompletten Messingguß- und Ätz Zurüstteile sind ja neuerdings auch bei Siegfried Künzel Kreativ Shop käuflich erwerbbar.

    Nun werde ich mich in der Literatur detailliert schlau machen, was für eine REKO Maschine in Oschatz um 1980 für mich als Vorbild geeignet ist!
    Norman, ich will an diesem Bausatz nicht zu lange herum doktern als nötig, es muß was fahrbares auf dem Gleis stehen, zumal für die Oschatzer Bahnhofseinfahrt mit Rollwagen 2 Exemplare der IV K nötig sind.
    Zudem muß ich ja auch noch sehr viel zum Thema lernen ...

    Wie immer freue ich mich von Dir etwas zu hören bzw. hier zu lesen!

    LG. aus Merzien an die Leipziger SÜDfront (B),

    Ingo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingo, das mit dem "nicht lange herumdoktern" habe jetzt mal überlesen, da ich mir derartige "Schluderei" bei Dir beim besten Willen nicht vorstellen kann!
      Leider kann ich Dir so aus dem Stehgreif keine Antwort zu einer passenden Loknummer geben. Da ich ja gegenwärtig im Südleipziger Exil weile, habe ich leider keinen Zugriff auf meine papierene Datenbank ...Nichtsdestotrotz kannst Du Dich gerne mal melden. (meine neue Nr. ist angekommen?).

      Es grüßt Dich herzlich
      Norman

      Löschen
    2. Moin Norman,

      schludern möchte ich natürlich nicht, ich will bloß "einmal ein paar Jahre früher" mit dem Modell fertig werden.
      Über ein für mich geeigneten Vorbild einer Neubau - Reko gab es ja offiziell nicht - IV K müssen wir uns wirklich einmal sehr kurzfristig intensiv unterhalten.

      Auch ich Grüße Dich ganz herzlich aus Merzien,

      Ingo

      Löschen
  3. Hallo Norman und Ingo,

    ich bin nicht der gute Bastler und an diese Lok Bausätze traue mich mich schon gar nicht ran.
    Der Internetshop von Elriwa zB. bietet diverse BEMO Fertigmodelle verschiedener sächsischer Schmalspurloks an.
    Dazu möchte ich euch meine Frage stellen, ob ein solches Fertigmodell realistisch dem jeweiligen Vorbild (Betriebsnummer) erbaut ist und ob ich beim eventuellen Kauf keinen groben Fehler machen würde.

    Viele Grüße aus Brandenburg,

    Karsten Schulze

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karsten,
    ob der Kauf eines Fertigmodells ein Fehler ist, hängt letztendlich von Deinen Ansprüchen ab.Die FM sind sauber gebaut und fahren gut. Nur es ist halt was "von der Stange". Bei Rekoloks fällt das weniger ins Gewicht, aber bei Altbaumaschinen glich keine Lok der anderen und sah zudem oft noch je nach Unterhaltungsabschnitt anders aus.
    Dies kann naturgemäß bei einer Serienfertigung nicht berücksichtigt werden. Zudem ist eine nachträgliche Digitalisierung, oder Beleuchtung recht aufwändig, ein Soundumbau gar unmöglich (eingeklebtes Ballastgewicht im Kessel). Wenn Du darauf verzichten kannst, FM ja. Eine Alternative wäre, ein individuelles Modell bauen zu lassen.
    Da würde ich Sebastian Künzel (Modellbahn-im-Detail) und Melzer empfehlen. Da ist fast alles möglich, allerdings mit entsprechenden Preisen und teilweise erheblichen Wartezeiten. Eigene Recherche ist auch da empfehlenswert, bei mir dauert die oft fast genau so lange wie der Bau selber...

    Letztlich mußt Du selber entscheiden, die FM sind o.k. entsprechen halt aber nicht 100 prozentig dem Original.

    Viele Grüße
    Norman

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Norman, vielen dank für die umfangreiche Antwort auf meine Frage.
      Nach dem für und wieder gerade mit einer Soundausstattung der Lok die ich dann auch sehr gern haben möchte, habe ich mich entschlossen noch ein wenig zu sparen und mit Herrn Melzer in Blankenburg / Harz, den ich einmal kennengelernt hatte, in Kontakt zu treten.
      Als Vorbild für mein Modell würde ich die 99 1542-2 der Pressnitztalbahn im heutigen Zustand gern haben wollen, durfte ich schon einmal für ein paar Meter an deren Regler stehen.
      Nochmals vielen Dank für Deine fachmänische Antwort!

      Viele Grüße aus Brandenburg / Havel

      Karsten

      Löschen