Dienstag, 31. Dezember 2013

Am Ende eines Kalenderjahr ein kleines Resümee meiner laufenden Projekte und was im neuen Jahr zudem an bastlerischen Aktivitäten geplant ist






Aus dem Anlaß, dass sich das Jahr 2013 nun seinem Ende neigt, möchte ich eine Art kleine Inventur dieses Blog oder ein Resümee meiner sich in Arbeit befindlichen Projekte ziehen, von einigen Projekten nach meinem Plan in der nächsten Zeit nicht mehr verfolgten oder auch gänzlich eingestellten Aktivitäten kurz sprechen und parallel dazu über neue geplante größere Vorhaben plaudern.

In aller erster Linie möchte ich meine neben diesem Blog betriebene Website zur Zschornewitzer Kleinbahn GmbH wieder in den vollen Betrieb nehmen, diese nach einem für mich unerklärlichem "Chrash" seit geraumer Zeit leider nicht mehr erreichbar ist und es aus diesem Grund bedingt mit dem "Anbieter der Software" zu einer sehr gelinde gesagten Meinungsverschiedenheit kam, welche wohl nur noch juristisch endgültig zu klären ist.
Darum bitte ich auch allen interessierten Besuchern der HP zur Zschornewitzer Kleinbahn zu Zeiten ihrer Erreichbarkeit noch um ein wenig Geduld, ich arbeite zum Teil intensiv daran, dass meine HP wieder online zu erreichen ist!

Meine Hauptaugenmerke für das kommende Jahr 2014 wird den nun in kurzer Vorstellung umrissenen Projekten gelten, welche dabei nicht die Vollständigkeit der kompletten Aktivitäten bedeuten sollen.
Kleinere Basteleien werden natürlich auch weiterhin und spontan realisiert werden!



So ist als ein "Hauptprojekt" das Minimodul des geschlossenen Abzweig Schwellenplatz zu nennen, von diesem ich hier im Blog in einigen Berichten gesprochen habe.
Hierzu sind in der nächste Zeit einige Bauten zu erstellen, zB. wäre die kleine genietete Stahlträgerbrücke über den Abflußkanal zu bauen, aber auch viele weitere im direkten Umfeld der Gleistrasse befindliche Details zu erstellen.
Dann liegt natürlich auch noch das einschottern der Gleise an, die Fertigstellung des Auffangbecken für das Sickerwasser neben dem Gleis und diverse Industrie Rohrleitungen neben einer vollständig originalgetreuen Nachbildung der Rohrbrücke für den Abtransport / der Spülung der Asche und sonstigem Abbrand aus den Kesseln des Kraftwerk Zschornewitz in Richtung einer Halde.
In Planung ist außerdem der Bau eines kleinen Schattenbahnhof - Segment bestückt mit einer Drehscheibe.
Des weiteren wird dann mittelfristig begonnen werden, dass zweite Gleis dieser Ausweichstelle in einem Lang-läufigen Bogen inklusive dessen Er - und Überhöhung streng nach seinem Vorbild zu erstellen.
Ob dieser Plan des zweiten Gleis schon im Jahr 2014 zu realisieren ist, wird sich dann zu seiner Zeit zeigen.


Der schon vor längerer Zeit von mir begonnene Ätzblech Bausatz eines exakt maßstäblichen RAWIE Prellbock von diesem anfänglichen Bau ich hier im Blog berichtete, soll nun endlich vollendet werden.
Dieses Vorhaben werde ich in naher Zukunft forciert betreiben!
Nach neuerlichen Erkenntnissen aus dem Landesarchiv Dessau hat es sich nun bestätigt, dass bei meinem Vorbild der ehemaligen Zschornewitzer Kleinbahn im Bereich des alten Schwellenplatz ein solcher der DRG - Bauart wirklich existiert hat!
Davon dann zu gegebener Zeit mehr an Informationen.


Im Fahrzeugbau / - Umbau / - Verfeinerung wird es wie im folgenden aufgezeigt natürlich auch weiter gehen:






Der Umbau des Fahrwerk neben dem Sprengwerk
und dem Fahrzeugkasten des Omm 33 Villach von Liliput von diesen ersten Schritten ich hier im Blog berichtet hatte, wird in kürze weiter verfolgt werden.

An diesem Projekt bin ich noch am überlegen, ob und wie ich das Laufwerk des Fahrwerk inklusive der Federgehänge - Schakenböcke, Schaken und Blattfedern - dem Vorbild anpassen könnte.




Der geschweißte 220 hl Kesselwagen von BRAWA, von diesem ich hier im Blog berichte, wird mit noch einigen feinen Details verbessert und seine Alterung abgeschlossen werden.

In letzter Zeit habe ich einige neue und zugegebener Maßen im Detail etwas bessere Ideen zur Verfeinerung an diesem Wagen gedanklich bekommen, diese möchte ich an einem neuen zweiten Wagen demnächst einmal ausprobieren.




Das Paar Diamond Drehgestelle der Verbandsbauart nach Zeichnung B 23 aus einem Bausatz von Bavaria für einen Roco Schienenwagen SS 15 bestimmt und wovon ich hier im Blog berichtete, wird im kommenden Jahr fertig gestellt werden um dann zum eigentlichen Umbau des Schienenwagen übergehen zu können.

Bestückt werden die Drehgestelle mit H0pur Speichen - Radsätzen der pr. Bauform C 1 von Günter Weimann.





Die weitere Fertigung des Rungenwagen Rs Stuttgart,
von diesem sehr aufwändigen Umbau ich hier im Blog
berichte, ist bei weitem nicht in der berühmten
Schublade verschwunden, ich habe nur zum einen
eine Pause an diesem Wagen eingelegt weil mir nun
die Möglichkeit eines kompletten Umbau maßstäblicher Federn inklusive Laschen und Böcke durch das Neuerscheinen maßstäblicher Teile am Markt ermöglicht worden ist.



Selbstverständlich wird auch der Umbau der BRAWA Kö II meines Enkel weiter verfolgt werden, von diesem Umbau ich hier im Blog auch weiterhin berichten werde!

Diese Kö II aus einem BRAWA Modell völlig in den Ursprungszustand umzubauen macht mir zunehmend mehr Freude je tiefer ich in diese Materie eindringe.
Es werden noch viele Arbeiten diesbezüglich anstehen bis dieses Modell meinen geplanten und hoffentlich realisierbaren Wünschen endgültig entspricht!



Als erstes komplett eingestelltes Projekt ist der Bausatz einer Kö II von Günther Modellbau zu nennen, welches ich in mehreren Beiträgen hier im Blog behandelt habe.
Zum einen arbeite ich bekanntlich an einer BRAWA Kö II meines Enkel und nach deren Fertigstellung soll nochmals eine (fast) maßstäbliche Kö II dann aus dem Ätzblech Bausatz von Gerard entstehen.
Diesen Bausatz von Gerard habe ich nun schon eine ganze Weile zu liegen, möchte aber erst das Großserienmodell komplett fertig stellen, um weiter Erfahrungen auch mit der zum Teil intensiven Beschäftigung am Vorbild in Natura und Lektüre zu sammeln.



Das zweite Projekt welches ich komplett eingestellt und nicht weiter verfolgen werde und von diesem Projekt ich hier im Blog berichtet habe, ist der Umbau / Verfeinerung des 2 - achsigen Schüttgut Talbot / Schotterwagen Otmu von Roco.

Leider läßt sich dieses Fahrzeug zum einen nicht in ein nur annähernd maßstäblichen Wagen umbauen und zum anderen ist das Material / der Kunstsoff nur extrem schwer bearbeitbar und mit herkömmlichen Klebstoffen nicht klebbar.
Sollte ich nochmals den Wunsch haben ein solches Fahrzeug dieser Bauart auf den Arbeitstisch zu holen, dann wird es nach dem heutigen Stand der Dinge ein Produkt von Fleischmann sein.


Aber auch das Projekt des Aussichtpersonenwagen C. Sa. 12 der ehemaligen Windbergbahn von Piko von dessen "zaghaften Umbauanfängen ich hier im Blog berichtete, wird in dem Sinne komplett eingestellt, dass ich diesen Wagen dem Betriebspark meines Enkel endgültig überlassen habe.
Auch an diesem Wagen von Piko aus ehemaliger DDR Produktion gilt die nicht oder nur sehr schwer mit enormen bastlerischen Aufwand und Tätigkeiten zu erreichende Maßstäblichkeit.
Vielleicht wird es in Zukunft von einem Hersteller ein besseres maßstäblich umgesetztes Fahrzeug dieser Bauart geben, dann läßt sich wohl auch ein neuerlicher Beginn von Verfeinerungen erwägen.


Das Projekt des Bau eines kleinen Bahnhof auf Segmenten für und mit meinem Enkel, welches ich in (fast) endgültiger Skizzenhafter Planung im Oktober hier im Blog vorgestellt hatte, nimmt nun auch Fahrt auf, dafür hat unter anderem "der Weihnachtsmann" sehr kräftig gesorgt.
Dem Wunsch meines Enkel folgend haben wir anbei beschlossen, dass dieses von ihm im Grunde unter eigener Regie betriebene Bauprojekt - unter meiner Mithilfe - auch von ihm selbst in einem eigenen Blog beschrieben und dokumentiert werden wird.
Dieser Blog wird dann so die Planung, im Februar zu den Winterferien online gehen.
Man wird dann sehen, wie sich dieses Vorhaben im laufe der Zeit entwickeln wird.

Weiterhin werde ich natürlich auch den Gleisbau weiter betreiben, sei es die Fertigstellung der Entgleisungsweiche, von diesem Bau ich hier im Blog berichte, die zweiseitige Doppelweiche deren Bericht hier im Blog zu finden ist und nun schon lange auf ihre Komplettierung wartet, zusätzlich einige weitere laufende Projekte zB. den beginnenden Landschaftsbau mehr, welche in ihrer jeweiligen Rubrik weiter geführt werden sollen.

Dies nun soll das kleine Resümee stellvertretend einiger der Aktivitäten und Pläne zu meinem Eisenbahn Modellbau im Jahr 2014 im groben Umriss sein, weitere heute noch nicht auf meinem "Schirm" befindlichen Projekte und Pläne werden ganz sicher auch im kommenden neuen Jahr mit einfließen!


Im Abschluß wünsche ich nun allen Lesern und Besuchern diese Blog einen guten und stressfreien Rutsch in das Jahr 2014 - mit vielen guten persönlich getroffenen (ausführbaren) Vorsätzen unter anderem im Eisenbahnmodellbau.

Kommentare:

  1. Hallo Ingo
    Mit Interesse deine Pläne zur Kenntnis genommen. Es bleibt also auch weiterhin spannend deinen Blog zu besuchen.

    Wünsche dir ein frohes neues Jahr und das die Umsetzung deiner Vorhaben zur Zufriedenheit gelingt.

    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Stefan,

    wollen wir mal so sagen, dass ich auch weiterhin versuchen werde, ein wenig Spannung in meinem Blog zu halten.
    Dabei habe ich noch ein oder zwei ganz neue "geheime" Projekte in Planung ... aber laß Dich einfach überraschen!

    Ich danke Dir für Deinen Besuch und Kommentar und wünsche auch Dir alles gute und die allerbeste Gesundheit nicht nur für das kommende Jahr und für Dein neues Projekt die besten Ideen und Zufriedenheit bei der Durchführung und Realisierung.
    Ich bin schon sehr gespannt auf Dein neues großes Vorhaben!!

    Ingo

    AntwortenLöschen