Samstag, 24. Mai 2014

Eine große H0 Pur Bildergalerie als kleiner Nachruf auf die Segmentanlage Wolpertinger Bockerl von Stefan Seim - sehr schöne und bemerkenswerte H0pur Anlagen und Arrangements








Im Oktober 2012 hatte ich hier in diesem Blog die vielfach Preisgekrönte im H0pur Standard erstellte Segmentanlage ""Wolpertinger Bockerl"" des lieben Kollegen Stefan Seim vorgestellt.

Heute nun muß ich etwas wehmütig auf das Wolpertinger Bockel einen kleinen Nachruf veröffentlichen, denn diese Segmentanlage in deren gesamten Ausdehnung von annähernd 10 Meter hat leider aufgehört nach ca. 15 Jahren ihrer Gründung und Grundsteinlegung zu existieren!!

Nachdem ich Stefans Bockerl hier im Blog am 6. Oktober 2012 vorgestellt hatte, besuchten sage und schreibe im laufe der Zeit bis zum heutigen Tage viele tausend Besucher dieses Seite, was meiner Meinung nach für ein sehr starkes Interesse auch heute noch an diesen schönen Segmenten bezeugt!

So ist es wohl angebracht, dass ich heute mit diesem kleinen Nachruf auf das Wolpertinger Bockerl gepaart mit vielen Bildern dessen leider nun vergangene "Schönheit" nochmals zum Ausdruck bringe!

So ist es nun mal, das Alte muß dem Neuen weichen.
Ganz vom Erdboden verschwunden ist das Wolpertinger Bockerl den doch nicht, in Memorium sind gottlob die beiden ersten damaligen erstellten Segmente des Bahnhof Bärwurz "in einem Schrein" der Nachwelt erhalten geblieben, welche bei Bedarf zusammen mit dem ebenfalls erhalten gebliebenen Fiddleyard zu Ausstellungszwecken verwendet werden könnten.

So hat der im Bild vor dem Empfangsgebäude / Argenturgebäude des Bahnhof Bärwurz zu erkennende "Sensenmann" leider sein unrühmliches Werk fast vollbracht!


Aufnahme Stefan Seim
Die beiden ersten im Jahr 2000 erstellten und den Grundstock bildenden Segmente des Wolpertinger Bockerl stehen nun zusammengefasst in der Ecke des Hobbyraumes.
So ist sicher gestellt, dass der Bahnhof Bärwurz der "Nachwelt" erhalten bleiben wird!

Sollen nun im Anschluß gepaart "mit einem feuchten Auge" nochmals diverse der schönsten Aufnahmen welche aufgenommen "zu Lebzeiten" des Wolpertinger Bockerl folgen, dies auch in Hinsicht auf die in Zukunft von Stefan geplante neue Anlage im H0pur Standard nach bayrischen Motiven:



Aufnahme Stefan Seim
Der Rest vom Schützenfest, oder das Bockerl in seiner Ursprungsform - wie ich finde immer noch ein absolut sehenswertes Arrangement!
Ich persönlich bin sehr froh, dass Stefan diese beiden Segmente erhalten und nicht dem Abriss geopfert hat, habe ich doch ein sehr persönliches Verhältnis zum Bahnhof Bärwurz, da er vor vielen Jahren die Initialzündung und Inspiration zu gleich für meine eigenen H0pur Betätigungen gewesen ist.


Aufnahme Stefan Seim
Auch diese Aufnahme rührt ebenfalls vom heutigen Zustand des Bockerl her, dasss Wagenmodell, ein Xlm 36 der DB entstanden aus einem Umbausatz des AW Lingen Jochen Leisner auf dem Fahrwerk eines Gmhs 35 von Roco, ist eines der neusten Projekte Stefans.


Aufnahme Stefan Seim
Aufgenommen bei einem Ausstellungsbetrieb kann, wenn man links unter der Brücke gerade durch schaut, die ungefähre Längenausdehnung des Bockerl erahnen.

Sollen nun einige weitere schöne Bilder vom Wolpertinger Bockerl ohne meiner "Senfzugabe" folgen:















Grafik Stefan Seim
Ein erster Entwurf für den neuen geplanten Bahnhof einer bayrischen Nebenbahn im H0pur Standard.
So kann man sehr darauf gespannt sein, was in Zukunft unter den Händen Stefans feines entstehen wird!


Aufnahme Stefan Seim
Der Sensenmann hat nun ausgedient - so hoffe ich zumindest - und es steht mit dem Abfahrtsignal des Fahrdienstleiter vom Bahnhof Bärwurz der Weg für eine nächste schöne Anlage in Modul- oder Segmentform offen!

Vielleicht gibt es dazu in Bälde etwas feines zu berichten ...

Kommentare:

  1. Hallo Ingo

    Danke für diesen lieben Nachruf!!!! Die Anlage hat mir viele Jahre sehr viel Spaß gemacht und auf Ausstellungen schöne Momente beschert. Dein Bericht motiviert mich mit mehr Elan an das neue Projekt zu gehen um recht bald neues zu zeigen. Vielen Dank.

    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Moin Stefan,

    es war mir ein Bedürfnis diesen kleinen Nachruf auf eine wunderbare und für meinen persönlichen Eisenbahn Modellbau sehr wegweisende Anlage zu formulieren!! Das Bockerl hat mir vor beinahe 15 Jahren bei erscheinen im EK im Jahr 2001 die Augen für "Weniger ist sehr viel Mehr" beim Modellbau geöffnet, an diesen damals "nach Deiner Vorgabe" aufgenommenen Grundsatz ich mich aus Überzeugung noch heute - und auch in Zukunft - halten werde.

    Vielen Dank für das Wolpertinger Bockerl, wobei ich sehr froh bin, dass Du die beiden ersten Segmente nun doch behalten wirst.
    Ich freue mich für die Zukunft schon riesig auf die ersten Neuigkeiten von Deinem neuen Projekt!

    Nun denn Stefan, auf ein Neues!!

    Ingo

    AntwortenLöschen