Samstag, 10. Januar 2015

Das 2. Neujahrstreffen der Modellbahnen auf Gut Mößlitz Anhalt-Bitterfeld Sa. / So. 03. - 04. 01. 2015








Am ersten Wochenende des neuen Jahres fand nun schon zum zweiten Mal in Folge auf Gut Mößlitz in Nachbarschaft der Kleinstadt Zörbig auf halber Strecke zwischen Bitterfeld und Köthen / Anhalt gelegen, das Neujahrstreffen der Modellbahnen statt.
Diese Veranstaltung darf als im Umfang der beiwohnenden Aussteller als die größte im Landkreis Anhalt - Bitterfeld / Sachsen-Anhalt bewertet werden und wird sich ganz sicher bei kontinuierlicher Weiterführung und Pflege zu dem territorialen Event im Jahr in Sachen Modelleisenbahn hoffentlich auch schnell über die Kreisgrenzen hinaus etablieren.
Geht man von der Zahl der Besucher, es begehrten an beiden Veranstaltungstagen über 3000 Gäste für einen eher gering zu entrichtenden Obolus bei Erwachsenen 2 Euro und Kinder die Hälfte Einlaß und neben dem nicht geringen Medieninteresse, wobei der MDR einen kurzen Bericht in der vor abendlichen Nachrichtensendung ""Sachsen - Anhalt heute"" ausstrahlte, darf man wohl diese Veranstaltung als sehr gelungen bezeichnen und einer Fortführung in den kommenden Jahren positiv entgegen sehen!
Nach dem sehr dichten Gedränge der Besucher an den einzelnen Anlagen zu urteilen, sollte eigentlich auch unbedingt davon ausgegangen werden.

Zudem ist hier der Link zur Homepage des Gut Mößlitz , so kann der interessierte weitere Details zum gesamten Objekt des Gutes und dessen vielfältige Aktivitäten einsehen.



Diese rechts im Bild bezeichnete sehr interessante Kleinbahn auf vielen Segmenten nachgebaut, wobei man auf diesem Bild ca. 50 % der gesamten Länge erkennen kann, hatte ich schon einmal zur Köthener Weihnachtsausstellung im Dezember 2013 hier im Blog vorgestellt.

Ich kann jetzt zu meinem Unmut beim besten Willen nicht bekannt geben aus wieviel Segmenten insgesamt diese Nachbildung der Kleinbahn besteht und selbst die momentane komplette Länge ist mir derzeit unbekannt.
Zu diesen Fragen sollte wohl noch Klärungsbedarf bestehen!

Soll nun im folgenden ein kleiner Rundgang in der ehemaligen Scheune des Gut Mößlitz und heutiger schön ausgebauten Veranstaltungsstätte des 2. Neujahrstreffen der Modelleisenbahn im sehr dichten Gedränge der vielen interessierten Besucher stattfinden:



Gesteuert bei Weichen und Signale etc. werden die Segmente analog, die Fahrzeuge dagegen Digital DCC mit den bekannten Roco Multimäusen.



Der Endbahnhof Schildau der Kleinbahn mit Güterboden und Lokomotiv - Behandlungsanlagen.
Zu sehen sind alle der Epoche 3 eingesetzten zeitgenössischen Fahrzeuge beim Vorbild auch hier im Modell 1 : 87.



Die in diesem Zustand schon sehr schöne Fabrikanlagen soll in der nächsten Zeit noch erweitert und detailliert werden, wenn ich den Wolfgang als Eigner dieser Segmente im Gespräch richtig verstanden habe.



Eine alte BN 150 von Gützold mit seidenweichem Lauf behaftet, was ist da wohl an diesem Modell geschehen?








Für die Zukunft sind der Nachbau sämtlicher Haltestellen / Betriebsstellen an der ehemaligen Kleinbahn Schilda - Mockrehna geplant, welche der Eigner dieser Segmentanlage dann pöh a' pöh in das Arrangement einführen wird.
Bleibt wohl bloß eine Frage offen lieber Wolfgang, wo Du dann im kompletten Zustand der Kleinbahn im Modell noch den Platz zum aufstellen und präsentieren finden wirst ...



Eine Anlage in Winterlandschaft stellte die Jugendgruppe Modelleisenbahn des Gut Mößlitz aus, ergo ein Heimspiel für die zum Teil noch recht jungen Mitglieder.



Als sehr gut gelungen empfand ich die drei Häuser, wobei ich nicht sagen kann, ob diese in Kitbashing oder sogar im Selbstbau entstanden sind.
Auf jeden Fall ein paar sehr schöne Modelle!





Die nächsten Bilder zeigen einen Betrieb der DR Epoche IV auf Gartenbahngleisen der Spurweite 2m.
Auf einem großen Oval zogen einige Eigenbaufahrzeuge Digital mit Funkfernsteuerung bedient vom Bahnrolli ihre Runden.
Daneben stand auch ein Eigenbau - Hochgeschwindigkeittriebzug TGV  der SNCF parat zum Einsatz, diesen ich aber leider nicht erleben konnte.
Da diese Anlage immer zu jeder Zeit von vielen Besuchern umsäumt gewesen ist und auch das Licht nicht das beste war, mußte ich die folgenden Bilder zum Teil stark nachbearbeiten.
Ich hoffe, dass aber trotzdem vieles gut zu erkennen ist!










Auf ein paar kleineren im Rohbau befindlichen Segmenten zeigte sich diese schöne Szene.



Eine kleine Heimanlage in Nenngröße N.



Die Segmentanlage einer Industrieanlage eines  Modellbahnfreundes aus Halle / Saale.
Die Ansicht der beiden Feuerlosen (Dampfspeicherlokomotiven) haben mich an ein lange Zeit geplantes Projekt wieder erinnert, welches nun in der nächsten Zeit auf meinem Arbeitstisch begonnen werden sollte.



Die im Bild zu sehende Hochdruckdampf - Füllstation ist nach konkreten Vorbildern in Industriebetrieben der ehemaligen DDR nachgebildet, ich persönlich kenne diese Stationen aus dem ehemaligen Chemiekombinat Bitterfeld welches bis zu annähernd 20 solcher Lokomotiven - Babelsberger und Meininger - im Einsatz hatte.

So ist der kleine Rundgang fürs erste beendet.

Kommentare:

  1. Guten Morgen

    Ein schöner Bericht. Besonders die Bilder der Kleinbahn am Anfang gefallen mir. Leider mach ich immer den Fehler, alles durch die Puristenbrille zu sehen, Nicht jeder hat das Geschick und die Bereitschaft für viel Geld alles mit geätztem Messing zu gestalten. Aber insgesamt schöne Anlagen in die die Betreiber viel Herzblut gesteckt haben.

    Schönen Sonntag

    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Moin Stefan,

    ja den Blick durch die "Puristenbrille" kenne ich auch!
    Seitdem ich wieder etwas mehr Zeit in der dunklen Jahreszeit habe verschiedene regionale Ausstellungen besuchen zu können, hat dies sich bei mir relativiert.
    Ich habe wieder kennenlernen dürfen, dass es auch erstklassigen Modellbau abseits des Purismus gibt und dabei ist mir auch gleich wieder in den Sinn gekommen, wie ich mit meinem Modellbau vor vielen Jahren angefangen habe.
    Jeder der Aussteller ist stolz auf sein Werk und das kann auch jeder ohne jegliche Abstriche sein!!
    Der Wolfgang Fürderer zB. mit seiner Kleinbahn von Schildau nach Mockrehna bei Eilenburg in Sachsen ist mit dermaßen großem Enthusiasmus bei der Sache, dass es eine Freude ist ihm einfach nur bei der Bedienung seiner Segmente zuzuschauen.
    Genau das macht das Flair solcher (regionalen) Ausstellungen aus, wobei ich nicht verschweigen möchte, dass ich diesbezüglich auch gänzlich gegenläufige Erfahrungen bei "großen" sehr bekannten Ausstellungen machen durfte. Diese fallen aber nicht ins Gewicht.

    Stefan, ich danke Dir für Deinen Kommentar und in dem ich jetzt ""die letzten Passagen für den G 02"" layoute, wünsche ich Dir ebenso einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße Ingo

    AntwortenLöschen