Sonntag, 9. März 2014

Auch im Jahr 2014 - mein gestriger Besuch bei den Fremoikanern H0fine beim 3. Kleinbahntreffen DR Epoche III in Ziesar / Brandenburg






Das in diesem Jahr nun schon in dritter Ausgabe stattfindende Fremo H0fine Kleinbahntreffen Epoche III DR in den Gemäuern der Burg zu Ziesar / Brandenburg war wie schon im letzten Jahr unbedingtes Ziel meiner am gestrigen Tag geplanten "Freizeitgestaltung", wobei ich schon einmal vorweg sagen muß, dass es wiederum gleich dem letztjährigen Besuch - ich berichtete hier im Blog von diesem meinem damaligen ersten Besuch - ein ganz tolles Erlebnis mit unzähligen schönen und interessanten Eindrücken für meine mich begleitende Frau und natürlich für mich selbst darstellte!

Nach einem vorherigen rechtzeitigen anmelden unseres gewünschten Besuch beim Organisator der Veranstaltung Bernd Biele, seiner daraufhin schnellstens folgender Einladung und dessen 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn dankender Weise per Mail zugesandtem Fahrplan usw. konnte nun gestern Vormittag die Fahrt bei schönstem sonnigen Vorfrühlingswetter nach Ziesar / Brandenburg gestartet werden.
Nach unserer Ankunft vor Ort und einer sehr freundlichen Begrüßung durch die sich schon in voller Aktion befindlichen anwesenden "Fremoikaner", konnte auch gleich das betrachten der zahlreichen mir schon bekannten aber auch neu erstellten Module begonnen werden.

Apropos sonnigem Vorfrühlingswetter, dies machte mir beim fotografieren der Module und Modelle doch sehr schwer zu schaffen, "geschuldet der Architektur" des Veranstaltungssaal der Burg, welcher an drei Seiten des Gebäude komplett aus jeweils einer Glasfront besteht.
So konnte die gute Sonne fast ungehindert den kompletten Saal durchfluten, was zwar eine sehr angenehme natürliche Helligkeit erzeugte, mir aber durch meine doch mangelnden Kenntnisse beim Umgang mit der Knippse leider oft zu den nicht besten Ergebnissen der Bilder verhalf.
Diesen Umstand bitte ich beim betrachten der folgenden Bilder zu entschuldigen, sind doch so manche von mir begangene (Belichtungs-) Fehler dabei zu erkennen.



Der Bahnhof Weissenberg / Sa. an der ehemaligen Görlitzer Kreisbahn von Frank Nevoigt mit seinen weiträumigen Anlagen bildete den Betriebsmittelpunkt beim 3. H0fine Kleinbahntreffen DR Epoche 3 in Ziesar.

Sollen nun einige Bilder vom sehr übersichtlichen Modularrangement folgen:



Der Übergang von der Kleinbahn zu dem öffentlichen Verkehrsmittel in Form eines Kraftomnibus. Im Hintergrund das exakt nachgebildete Empfangsgebäude des Bahnhof.
Zeigt dieser Bus schon den Weg des bevorstehenden Verkehrsträgerwechsel an der Görlitzer Kreisbahn an?



Der kleine Wettiner von PMT nebst seinem Beiwagen wartet in der Abstellgruppe auf den Einsatz zu neuen Aufgaben im Bahnhof Weissenberg / Sa..



Die linke Bahnhofseinfahrt mit dem zweiständigen Lokschuppen nebst den Behandlungsanlagen.



Etwas Kleinbahn Atmosphäre bei tiefstehender Sonne im Bahnhof Weissenberg / Sa..



Ein sächsischer "Rollwagen", die BR 38.2 von Piko bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Weissenberg / Sa. in Richtung des Kopfbahnhof Arneburg (Elbe).
Von diesem schönen Lokomotivmodell mit vielen Verfeinerungen etwas später mehr Details.


Im Hintergrund ist der fast in seiner kompletten Ausdehnung zu erkennende Bahnhof Weissenberg / Sa. zu erkennen.



Ein Teil "des Stellwerk" vom Bahnhof Weissenberg / Sa.
Bei größerem Betriebsaufkommen war hier wirklich allerhand zu Tun um dem Fahrplan treu zu bleiben.



Der Kopfbahnhof Schöningen - Süd war ein von zwei - neben einem "verdeckten Abstellbahnhof - Endbahnhöfen des in Ziesar aufgebauten Modularrangement, wobei der Bahnhof Weissenberg / Sa. wie schon im letzten Jahr der Fall den Betriebsmittelpunkt der DR Kleinbahn bildete.



Das sehr seltene Bild während meines Aufenthalt in Ziesar eines (fast) leeren Bahnhof Schöningen - Süd.



Ein Breuer Rangiertraktor, welcher seine gestellten Aufgaben beim rangieren mit den drei G 10 bestens und "ohne murren" erfüllte.



Der Breuer Rangiertraktor in der Totalen.



Diese DKW bildet die Einfahrtweiche in den Bahnhof Schöningen - Süd, jegliche Fahrt in- und aus dem Bahnhof führt über diese Weiche.




Ein wie ich persönlich finde ein herrlich gefrokelter Kleinbahn - Packwagen der DR stand im Bahnhof Schöningen - Süd bereit und wurde dann wenig später über die Strecke Richtung Weissenberg / Sa. geschickt ...



... und gezogen von der 1 C - Elna 91 6279 im Verband mit zwei Mci - Behelfpersonenwagen, diese selbst am Ende der Epoche III bei der DR noch allgegenwärtig waren.



An Dampflokomotiven dominierten eindeutig verschiedene Elna wie diese stellvertretend im Bahnhof Schöningen auf neue Aufgaben wartende 91 6283 den Betriebsablauf und das Geschehen.



Nach einer kurzen Zeit des warten konnte dann die Elna bei Rangieraufgaben beobachtet werden.



Im weitläufigen Bogen aus dem Bahnhof Schaplingen kommend zieht die Elna ihren fahrplanmäßigen GmP in Richtung Schöningen - Süd.



Weiter im weitläufigen Bogen der Kleinbahnstrecke mit dem Antlitz eines frohen "Lokführer", der sichtlich sehr viel Spaß an seiner Tätigkeit hatte.



Sehr angetan war ich beim betrachten dieses sächsischen Rollwagen der BR 38.2 von Piko, welcher nicht nur neue schöne Radsätze in RP 25 / 88 Norm aufwies, sondern auch so einige bestens ausgeführte Verfeinerungen an Lok und Tender zeigte.
Ein wunderschönes Modell an dem ich mich nicht satt genug sehen konnte!



Diesen "Rollwagen" noch etwas näher betrachtet, wobei man ua. erkennen kann, dass hier eine gerade Rauchkammertür angebaut worden ist um wohl eins der "Brandenburger Vorbilder" dieser Baureihe nachzubilden.
Leider bin ich nicht so gut bewandert mit den jeweiligen Loknummern des Vorbild und ob sich diese an der Lok zu sehende Nummer mit meinem "Verdacht" einer Brandenburger Maschine bestätigt.




Die im Bau befindliche Betriebsstelle "Allzunah" mit dem am Ende des Durchfahrgleis angesiedelten gleichnamigen Haltepunkt nebst Wartehalle und dem abzweigenden Ladegleis, an diesem eine Holz - Verladerampe existiert und gesichert wird mit je einer Gleissperre hinter den beiden selbst mit Schlösser gesicherten Weichen.



An der Rampe war ständiger Betrieb beim verladen der Wagen mit geschlagenem Holz aber auch mit Steinen wahrscheinlich aus einem nahe liegendem Steinbruch zu beobachten, wodurch demnach auch ein ständiges abfahren beladener Wagen  und dem einstellen von neuen unbeladenen Wagen zu deren folgenden Beladung erfolgte.
"Der Lokführer" hatte an dieser Betriebsstelle genug zu tun, neben dem rangieren mußte er doch auch mit den verschiedenen Weichen- und Gleissperren - Schlüsseln hantieren.



Der Blick in die Gegenrichtung mit dem Hauptgleis in Richtung Bahnhof Weissenberg / Sa.


Die BR 38.2 beim rangieren in der Betriebsstelle Allzunah.



Die BR 38.2 befindet sich in rasanter Fahrt auf der Brücke zwischen Allzunah und dem kurz danach beginnenden Kopfbahnhof Arneburg (Elbe).





Der Kopfbahnhof Arneburg (Elbe), dass Ende dieses Streckenast im Modularrangement ...



... nebst des weiträumigen Bereich der Gleisanlage zur Einfahrt in diesen Kopfbahnhof.



Diese Weiche im  Bahnhof Arneburg (Elbe) war ständig durch geschultes Fachpersonal besetzt um den aufkommenden Betriebsablauf fristgerecht und effizient abwickeln zu können.



Die Feuerwehr im Einsatz - aber zum Glück nichts Ernstes - nur eine Übung!!



Ein Teil des "Stellwerk" in Arneburg (Elbe) zur Bedienung einer Weiche ...



... und hier das fast komplette "Stellwerk" des Kopfbahnhof Arneburg (Elbe).




Der kleine feine Bahnhof Schaplingen war wie im vorigen Jahr auch dieses mal wieder mit von der Partie.



Ein Streckenmodul mit Betätigung und Verschluß eines Formhauptsignal nebst dem Anschluß des Fahrregler.



Die "Wagen - Einsatzstelle" am verdeckten Abstellbahnhof gelegen ist reichhaltig mit Material bestückt, um bei Bedarf von der Betriebsleitung angeforderte Wagen ...



... im dahinterliegenden Abstellbahnhof fristgerecht für den Betrieb aufzustellen.




In der letzten Abendsonne nähert sich rumpelnd die "Ferkeltaxe" aus dem Abstellbahnhof kommend dem Bahnhof Weissenberg / Sa.


Es war einmal wieder ein sehr schöner und lehrreicher Aufenthalt bei den Fremoikanern des 3. H0fine Kleinbahntreffen DR Epoche III in Ziesar 2014, mit vielen sachlichen Gesprächen, neuen Bekanntschaften und einer großen Menge neu gewonnenen Eindrücken machten wir uns dann wieder auf den Weg gen Heimat mit der Hoffnung das nächste stattfindende Fremo Kleinbahntreffen DR wieder besuchen zu dürfen.

Vielen Dank an die lieben Kollegen in Ziesar von meiner Frau und mir für diesen schönen und sehr unterhaltsamen Tag bei ihnen!!

Keine Kommentare:

Kommentar posten