Sonntag, 3. Januar 2016

Eisenbahn Modellbau und erste Bilder im neuen Jahr für einen langsamen Start






Über die Weihnachtsfeiertage und dem Jahreswechsel bin ich in Sachen Modellbau kaum tätig gewesen, es sind die Tage der Familie und um diese muß sich gekümmert werden!
Man möchte ja wohl nicht zum nächsten Weihnachten und Jahreswechsel im Einklang und Zwiesprache allein mit seinem Rechner im dann sehr stillen Kämmerlein in *sozialen* Netzwerken wie Foren etc. das Fest verbringen müssen ... weil man vielleicht durch nicht familientaugliche Verhaltensweisen eine rote Karte erhalten hat.

So wurden lediglich ein paar weitere Keramik Ziegel von Juweela auf die (berühmte)  Merzien 'er Mauer gesetzt, in der Hoffnung, dass sie wächst und gedeiht.



So wurde aber auch diese Pause zum nachdenken und schmieden neuer Pläne genutzt, vielleicht auch ebenso der sinnende Kollege Triebfahrzeugführer auf seiner "Schienenprofil" - Bank (CODE 55) hockend während einer Rangierpause.

Sollen nun ein paar Aufnahmen vom zur Zeit herrschenden Zwischenstand der "Mauerei" an der  alten Mauer und ein paar Gedanken zu weiteren Themen folgen:





Es bedarf noch so einiges an Zeit und Aufwand für die Mauer bis zum finalen Endstadium!

Eine wenn auch kleine aber sicher nicht nur für mich sehr interessante Neuheit ist der neue Weichenstellhebel von Weinert Modellbau unter der Bestellnummer 72271 in den letzten Tagen des alten Jahres am Markt erschienen.
Mit diesem kleinen feinen Bauteil läßt sich nun an einer ortsgestellte Weiche dem Vorbild gerecht beim Stellvorgang das gleichzeitige umlegen des Gewichtes einfach, schnell und preiswert umsetzen.

Lars Christian Uhlig stellte im H0 Modellbahnforum unter diesem Link eine sehr eindrucksvolle und sicher für jeden nachvollziehbare Bauanleitung (auf jener Seite bis unten scrollen!) in Wort und Bild inklusive einem kleinen Videoclip der Funktion ein!
Eine wirklich sehr interessante Sache wie ich finde und unbedingt schnellstens ausprobiert werden muß!



Als Neuzugang an Wagenmodellen habe ich mir den vor kurzer Zeit am Markt erschienenen tschechischen zweiachsigen Kesselwagen Zr Epoche III DR von Tillig online geordert, durch die Feiertage bedingt ist er aber noch nicht bei der Merziener Privatbahn eingetroffen.
Man wird demnächst sehen in wie fern und mit welchem Aufwand das Modell verfeinert werden könnte, um in meine geplante Rangiereinheit von verschiedenen DR Epoche III Kesselwagen der Werksbahn des ehemaligen VEB EKB Bitterfeld gebildet, eingereiht werden kann.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Ingo

    Von mir zunächst auch ein frohes neues Jahr. Nach einem für mich recht anstrengenden Jahr schaue ich recht positiv ins Jahr 2016. Da wird man auch wieder mehr von mir hören/ lesen.

    Immer interessant deinen Blog zu besuchen. Hier gefällt mir deine im Bau befindliche Mauer außerordentlich, diese Lebendigkeit. Insgesamt überzeugt dieses Stück feinen Modellbaus. Werde es weiter verfolgen.

    Und da es bei mir auch nie Still zugeht läuft bei mir im Hintergrund "Fiddlers Green-Folk's not dead". :-)

    Viele Grüße

    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Moin mein lieber Stefan,

    ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass das dieses Jahr 2016 für Dich ein sehr erfolgreiches mit aller bester Gesundheit und Schaffenskraft verlaufendes Jahr werden wird! Ich freue mich zudem natürlich sehr auf etwas Neues in Sachen Eisenbahn Modellbau von Dir sehen zu können. Das wird schon, Stefan!!

    Tja die Mauer, der wievielte Versuch ist es eigentlich mit diesen Steinen etwas vernünftiges zu erstellen? Irgendwann muß es aber doch werden ...
    Ich freue mich über Dein Gefallen an diesem opulenten "Bauwerk", mittlerweile sind nun schon etwa 2000 NF Ziegel verbaut.

    Zu der Kapelle "Fiddlers Green" aus Erlangen (1990) kann ich gar nichts sagen, mußte mich erst einmal informieren. Aber ich werde mal die Tage sehen, was meine beiden Plattenhändler für Scheiben der Band vorrätig haben. Neue mir unbekannte Bands / Musik denn auch noch von einem Heavymetal Fan ins Spiel gebracht interessieren mich immer!
    Übrigens, ich war die Tage auf meinem Speicher und habe dort in meinen Metalplatten gekramt, allein schon wegen des armen Lemmy wegen. So kommt demnächst einiges auf den Plattenteller, welches ich schon gefühlte 100 Jahre nicht mehr gehört habe.

    Stefan, vielen Dank für Deinen Kommentar, lasse es Dir gut gehen und viele Grüße von der Merziener Privatbahn,

    Ingo

    AntwortenLöschen